Erika Reklame in Fuldatal

Azubi Marvin König ist einer der besten Junghandwerker in Hessen

Zwei Preisträger: Der Auszubildende Marvin König (rechts) wurde dieses Jahr ausgezeichnet, sein Chef Thomas Fritz 1984. Foto: Schürgels

Fuldatal. Einer der besten Nachwuchhandwerker aus Hessen kommt aus Fuldatal. Genauer gesagt von der Firma Erika Reklame in Ihringshausen.

Marvin König wurde vom Hessischen Handwerkstag (HHT) geehrt. Insgesamt haben 7600 Junghandwerker am Wettbewerb teilgenommen, 63 wurden jetzt von Hessens Kultusminister Alexander Lorz ausgezeichnet.

Dass Marvin König mit guten Chancen ins Rennen gehen würde, war ihm schon sehr früh bewusst, denn ein Teil der Bewertung waren die Ergebnisse der Zwischen- und Abschlussprüfung seiner Ausbildung. „Alles was besser als die Durchschnittsnote 2,5 ist, wird eingereicht. Dann muss noch eine Projektmappe angefertigt werden, die ebenfalls in die Bewertung geht“, sagt der 24-Jährige, der aus Hann. Münden stammt.

Viel Arbeit für Gesellenstück

Für seine praktische Gesellenprüfung hat Marvin König eine Lichtwerbeanlage entworfen: Vom Logo bis zur Elektrik, alles musste er unter Klausurbedingungen entwerfen und zusammenbauen. Das Thema: Buch und Welthandel. Für das Ergebnis hat sich der Auszubildende richtig Mühe gegeben: „Je mehr Technik verbaut ist, desto besser wird bewertet“, sagte er. So verbaute er zwei Beleuchtungspunkte, insgesamt zeigte er in seiner Arbeit acht Techniken, auch das Gestell baute Marvin König selbst zusammen. Dabei kannte Marvin König den Beruf des Schilder- und Lichtreklameherstellers vor seiner Ausbildung gar nicht. „Über die Arbeitsvermittlung wurde mir der Beruf empfohlen. Mir gefällt, dass alles aus einer Hand kommt: Von der Grafik bis zur Montage liegt alles bei uns“, sagt König, der mit der dreijährigen Ausbildung alles richtig gemacht hat. Er wurde nach bestandener Gesellenprüfung direkt übernommen.

Anerkennung für die Arbeit

Für seinen Chef ist Marvin König ein Glücksfall: „Wir haben mit ihm Glück gehabt. Immer wenn Not am Mann ist, war er bei allen Einsätzen dabei“, sagte Geschäftsführer Thomas Fritz. 1952 wurde das Unternehmen gegründet. Inzwischen arbeiten 30 Mitarbeiter in Ihringshausen. Der erste Auszubildende in der Firma kam 1960 und blieb bis zur Rente, mehr als 50 Jahre, im Unternehmen.

Chef war selbst Landessieger

Fritz selbst kennt den Wettbewerb der Innung sehr gut, denn 1984 wurde er selbst Landessieger. Marvin König hatte also einen guten Lehrmeister. Auch er freut sich über die Auszeichnung seines Schützlings: „Natürlich ist die Auszeichnung eine Anerkennung. Zum einen für den Auszubildenden selbst, aber auch für das Unternehmen.“ Für das kommende Ausbildungsjahr sucht die Firma übrigens noch neue Auszubildende.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.