Drei Kettensägen und zwei Diamantbohrer gefunden

Polizei sucht mit Tauchern nach Diebesgut in der Fulda

Fuldatal. Taucher der hessischen Bereitschaftspolizei waren am Mittwoch an der Fulda bei Fuldatal im Einsatz. Gesucht wurde nach Diebesgut.

Lange waren die speziell ausgebildeten Polizisten allerdings nicht im Einsatz – schon nach gut 30 Minuten war alles wieder vorbei.

Ausbeute: Diese Geräte fand der Taucher in der Fulda.

Aus Mühlheim am Main war die zehnköpige Tauchergruppe nach Fuldatal gekommen, um Diebesgut zu suchen. Ins Wasser musste jedoch nur einer von ihnen. Der Taucher fand mehrere Geräte bei Wilhelmshausen nahe des Ufers: zwei Kettensägen, einen Laubbläser und zwei Diamantkernbohrer. Mit besonderer Ausrüstung musste der Polizist nicht ins Wasser. „An der Schleuse wurde Wasser abgelassen, deshalb musste er nichtrichtig tauchen“, sagt Hauptkommissar Rüdiger Bollerhei. Im flachen Gewässer konnte er das Diebesgut ertasten.

An einer zweiten Stelle, gegenüber der Reinhardswaldschule, wurde ebenfalls gesucht. Doch schon nach wenigen Minuten wurde der Einsatz dort abgebrochen, weil nichts mehr zu finden war. Auch gegen einen tatsächlichen Tauchgang entschied sich die Einsatzleitung vor Ort.

Rund 30 Geräte sichergestellt

Aktualisiert um 15.15 Uhr

Mit den bei der Suche gefundenen Geräten hat die Polizei nun mehr als 30 Geräte sichergestellt. Sie stammen aus einer Diebstahlserie, für die ein 36-Jähriger aus Ahnatal verantwortlich gemacht wird. Er wurde am 27. Februar festgenommen, als er eine vermutlich gestohlene Kettensäge an den früheren Eigentümer auf einem Parklatz in der Kasseler Nordstadt verkaufen wollte.

Der Mann steht im Verdacht, mehrere Einbrüche und Diebstähle in Ahnatal, Calden, Vellmar und Hann. Münden begangen zu haben, bei denen überwiegend hochwertige Kettensägen sowie Gartenwerkzeuge aus Schuppen oder auch Lagerräumen gestohlen worden waren. Zwei Diebstähle im Raum Hann. Münden gestand er, die weiteren stritt er ab. Geldsorgen hätten ihn getrieben, sagte er der Polizei.

Eine Zeugin hatte beobachtet, wie der 36-Jährige an mehreren Stellen in der Fulda Diebesgut verschwinden ließ. In der vergangenen Woche, so Hauptkommissar Rüdiger Bollerhei, wurden daraufhin schon drei Kettensägen aus dem Fluss geholt. „Die Eigentümer sind bereits ermittelt er“, sagt der Polizist. Sie werden ihre Geräte zurückbekommen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.