Schachclub-Vorsitzender aus Fuldatal nach schwerer Krankheit gestorben

Starb mit 71 Jahren: Heinz-Dieter Schmidt. Foto: privat/nh

Fuldatal. Nach schwerer Krankheit ist am 26. Juni der 1. Vorsitzende des Schachclubs Fuldatal, Heinz-Dieter Schmidt, im Alter von 71 Jahren verstorben.

„Mit Heinz-Dieter Schmidt verlieren wir Herz und Motor des Vereins“, heißt es in der Traueranzeige des Schachclubs Fuldatal.

Geboren wurde Schmidt am 10. September 1944 in Hamburg. Doch schon als Kind kam er nach Nordhessen. Seit 1948 war er laut Bürgermeister Karsten Schreiber im Fuldataler Ortsteil Simmershausen gemeldet. 1961 trat er dem Schachclub Fuldatal bei, dessen Vorsitz er 1972 übernahm. Dieses Amt hatte er 44 Jahre lang bis zu seinem Tod inne.

Zudem war Schmidt 17 Jahre lang 1. Vorsitzender des Schachbezirks Nordhessen sowie zehn Jahre lang 2. Vorsitzender des Hessischen Schachverbands. Von ihm bekam er im Jahr 2013 mit dem Ehrenzeichen in Gold die dritthöchste Verbandsauszeichnung verliehen. „Er stand wie kein anderer für den Schachclub Fuldatal“, sagt Schreiber.

Besonders die Jugend habe Schmidt am Herzen gelegen. „Er hat junge Menschen mit tollen Ideen und unglaublichem Engagement für das Schachspiel gewinnen wollen. Das hat er mit unheimlicher Liebe und Akribie gemacht“, würdigt Schreiber den Einsatz Schmidts.

Auf seine Initiative hin sei auch die Freiluftschach-Anlage am Haus der Begegnung in Fuldatal-Simmershausen entstanden. „Das ist eine bleibende Erinnerung an Heinz-Dieter Schmidt“, sagt Schreiber.

Über sein Engagement für das Schachspiel hinaus habe Heinz-Dieter Schmidt in den Jahren 1975 bis 1995 die Besuche ehemaliger französischer Kriegsgefangener in der Region organisiert und betreut. „Damit hat er seinen Beitrag zur Versöhnung geleistet“, sagt Schreiber.

Für seine Verdienste auf sportlicher und gesellschaftlicher Ebene wurde Schmidt mehrfach ausgezeichnet, unter anderem 1993 mit der Sportlerehrennadel der Gemeinde Fuldatal sowie 2001 mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen. Heinz-Dieter Schmidt hinterlässt seine Frau, die er 1967 heiratete.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.