Touristische Arbeitsgemeinschaft

„Wir wurden missachtet“ - Fuldatal verlässt das Märchenland

Dornröschenschloss: Während die Tourismus-AG Besuchermagneten wie die Sababurg bei Hofgeismar als Zugpferd ihrer Werbekampagnen sieht, spielt die Gemeinde Fuldatal offenbar keine große Rolle. Foto: dpa

Fuldatal. Nach zwei Jahren ist Schluss: Fuldatal verlässt die Touristische Arbeitsgemeinschaft Märchenland Reinhardswald.

Die Gemeinde hat bislang 20 000 Euro Mitgliedsbeitrag bezahlt. „Bekommen haben wir dafür aber so gut wie nichts“, begründete Bürgermeister Karsten Schreiber (CDU) den Ausstieg.

Die Tourismus-AG, der bislang acht Städte und Gemeinden angehören, macht Werbung für die Region Reinhardswald. „Praktisch geht’s aber hauptsächlich ums Dornröschenschloss, den Tierpark Sababurg und die Diemel“, sagte Schreiber. Die touristischen Stärken Fuldatals, etwa der Campingplatz in Knickhagen und die Fulda, spielten jedoch kaum eine Rolle. „Heute muss man sagen, dass unsere Wünsche nicht erfüllt wurden.“

Ohnehin habe sich Fuldatal, immerhin selbst ernanntes Tor zum Reinhardswald, in der AG nie wirklich aufgenommen gefühlt. „Wir wurden missachtet“, sagte Schreiber. So soll es Treffen der Mitglieder gegeben haben, zu denen die Gemeinde nicht eingeladen worden sei. Hinzu komme, dass Fuldatal bis heute keinen Platz auf dem gemeinsamen Märchenland-Briefkopf habe. Auf der Internetseite sucht man das Wappen der Gemeinde ebenfalls vergeblich.

„Es gibt auch immer noch keine Beitragsordnung, aus der hervorgeht, was mit dem Geld passiert“, kritisierte Schreiber und stellte fest: „Nach Hofgeismar sind wir der zweitgrößte Beitragszahler.“

Doch damit ist nun Schluss. Die Gemeindevertretung beschloss am späten Mittwochabend einstimmig, die Märchenland-AG zu verlassen - also auch mit Stimmen der SPD, die sich 2014 federführend für einen Beitritt starkgemacht hatte.

37 000 Euro Mitgliedsbeitrag

Fuldatal musste bisher 1,60 Euro pro Einwohner Mitgliedsbeitrag in die AG-Kasse zahlen. Bei 12 400 Einwohnern sind das rund 20 000 Euro. Nun sei der Gemeinde mitgeteilt worden, dass sich der Beitragssatz ab dem kommenden Jahr auf drei Euro pro Einwohner erhöhe, berichtet Schreiber. Fuldatal hätte demnach künftig mehr als 37 000 Euro aufbringen müssen. „Das Geld holen wir aber niemals wieder rein“, sagte Schreiber.

Die Arbeitsgemeinschaft hat ihren Sitz bei der Tourist-Info in Hofgeismar. Nach Angaben von Wilfried Eckart, im Hofgeismarer Rathaus zuständig für Fremdenverkehr, beläuft sich das Jahresbudget der AG auf 190 000 Euro. Dass sich der Mitgliedsbeitrag demnächst auf drei Euro pro Einwohner erhöhe, sei zwar „in der Diskussion, aber noch nicht beschlossen“, sagte er auf HNA-Anfrage. Eckart versicherte zudem, dass die Märchenland-Homepage bald überarbeitet werde und dann alle fehlenden Mitgliedsgemeinden ergänzt würden. Für Fuldatal kommt das zu spät.

Mehr Infos zur Arbeitsgemeinschaft im Internet: www.reinhardswald.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.