Fraktion will keine Masten auf Langenberg

Grüne gegen Stromtrasse

Edmund Borschel

Baunatal. Die Notwendigkeit der geplanten Stromtrasse Suedlink stellen Baunatals Grüne infrage. In einer Pressemitteilung dazu stützt sich die Stadtverordnetenfraktion auch auf Expertenmeinungen – unter anderem von Iwes, der TU Berlin und dem BUND.

„Während Tennet aktuell die Notwendigkeit der Suedlink-Trasse mit der Durchleitung der anfallenden Kapazitäten des Offshore-Windstroms nach Süden (Bayern) begründet, wird gleichzeitig der Bau einer bereits genehmigten Nordlink-Stromtrasse von Schleswig-Holstein nach Norwegen in Angriff genommen“, erläutert Fraktionschef Edmund Borschel. „Die Stoßrichtung ist klar: Gibt es Widerstände oder langwierige Genehmigungsverfahren bei Suedlink, wird Strom aus Offshore-Windparks aus der Nordsee einfach in Norwegen abgenommen.“

Nach Abwägung aller Erkenntnisse und Bedarfszahlen seien die Grünen gegen den Bau der neuen Stromtrasse Suedlink durch Hessen mit bis zu 70 Meter breiten Schneisen für Strommasten unter anderem durch den Wald des Langenbergs in Baunatal-Großenritte.

In Großenritte planen die Grünen demnächst eine Info-Veranstaltung zu der geplanten Stromtrasse. Ein Termin steht laut Pressemitteilung noch nicht fest. (sok) Archivfoto: Koch

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.