Alles unter Dach und Fach

+
Moderne Solartechnik und traditionelle Dachziegel widersprechen sich keineswegs: Die fertige Eindeckung mit Biberschwanzdach und Solaranlage.

Niestetal. Auf der Baustelle bei Wind und Wetter, das ganze Jahr an der frischen Luft, neue Menschen, ständig neue, abwechslungsreiche Aufgaben“, so schwärmt Dachdeckermeister Holger Hartmann von seinem Beruf, den er seit über 25 Jahren ausübt.

Schon seit Vater war Dachdecker, sodass sein Betrieb bereits seit über 50 Jahren existiert, und Hartmann und seine Mitarbeiter aus langjährigen Erfahrungen schöpfen können.

„Handwerker werden gesucht sein und werden mehr Geld verdienen als Master und Bachelor“, prophezeit der Dachdeckermeister und bedauert die momentane Entwicklung – vom Lehrstellenmangel zum Mangel an Lehrlingen. „Handwerk hat goldenen Boden“, dieses alte Sprichwort gelte immer noch, sagt er und fügt hinzu: „Es gibt zu wenig gute Handwerker.“

Dachdecker gesucht

Neben Praktikanten und Azubis sucht der Dachdeckerbetrieb Hartmann GmbH stets auch gelernte Dachdecker und Bau-Klempner sowie Mitarbeiter, die neue Geschäftsfelder mit ihm zusammen erschließen können, zur Festanstellung in seinem netten Team.

Download

PDF der Sonderseite Stark vor Ort

Das erste Haus war ein Dach: Die Schutzbedürftigkeit vor den Naturgewalten ließ den Menschen im Verlauf der Jahrtausende eine Vielzahl von dachähnlichen Schutzbauten ersinnen. Daher gehört das Dachdeckerhandwerk zu den wichtigsten und ältesten Handwerksberufen. Heute ist das Aufgabenspektrum des modernen Betriebs sehr umfangreich und umfasst neben der traditionellen Art des Dachdeckens auch Fassadendämmungen sowie die Sanierungen älterer Flachdächer und Steildachumdeckungen.

Besonderen Wert hat das Unternehmen auf die Spezialisierung im Flachdachbereich gelegt. Zu den Leistungen gehören die Verarbeitung von Bitumenschweißbahnen und neuartigen Kunststoff-Folien, die Verlegung von Wärmedämmung, die dazugehörigen Flaschner- und Klempnerarbeiten, der Einbau von Lichtkuppeln und Lichtbändern.

Auch das Preis-Leistungs-Verhältnis muss stimmen: „Das Auto hält nicht so lange wie das Dach“, argumentiert Holger Hartmann. Bei einem regelmäßigen Dachcheck, so alle fünf Jahre, halte es 40 bis 50 Jahre.

Aus ökologischen Gründen werden auch verstärkt extensive und intensive Dachbegrünungen ausgeführt. Alle Arbeiten rund um den Schornstein sowie Dachfenster und die Beseitigung von Sturmschäden und Zimmereiarbeiten gehören zum Portfolio. Darüber hinaus übernimmt die Firma Hartmann Kemperol-Abdichtungen, Treppen- und Balkonsanierungen.

In den letzten Jahren kamen mit Solarthermie und Photovoltaik neue Aufgabenbereiche hinzu, die zukunftsweisende Technologie mit traditioneller Handwerksarbeit verbinden. „Stammkunden aus dem privaten Bereich, namhafte Architekten, Großunternehmen im Baugewerbe, Kommunen und renommierte Industriebetriebe halten uns seit vielen Jahren die Treue“, stellt Hartmann fest.

Nicht nur das Angebotsspektrum der Hartmann GmbH ist sehr umfassend, auch die Palette an Eindeckungsmaterialien in unterschiedlichsten Formen und Farben ist breit gefächert. (pks)

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.