RTL-Serie „Blaulicht-Report“ drehte in Kaufungen

Kaufungen. Wenn die Polizei vor einem Juweliergeschäft auftaucht, ist meistens irgendetwas Schlimmeres passiert.

Im und vor dem Geschäft von Goldschmied Frank Heinemann in Oberkaufungen war es am Mittwoch jedoch alles ganz anders: Ein Ufa-Filmteam stellte für die RTL-Serie „Blaulicht-Report“ einen Überfall auf ein ähnliches Geschäft nach.

Mit dabei waren echte Berliner Polizeibeamte und weitere Darstellerinnen. Sie seien angefragt worden und hätten sich dann zu den Aufnahmen gerne bereiterklärt, sagte Stefanie Heinemann der HNA. Natürlich stellten sich in der Leipziger Straße gleich einige Schaulustige ein, die sich diese „Action“ nicht entgehen lassen wollten. Kunden hatten Verständnis dafür, ihre Reparatur-Abholungen ausnahmsweise einmal vor der Tür entgegen zu nehmen. Das Bild zeigt das Ufa-Team während der Dreharbeiten (ppw)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.