Bundes- und europaweit schlechteste Note für Kaufungen-Papierfabrik - neuer Halt in Kassel gesucht

Fernbus-Haltestelle „Kassel“ gilt als größter Flop

+
Fernbus-Haltestelle Kaufungen-Papierfabrik: Die 1,8 Punkte für die Ausstattung sind europaweit die schlechteste Bewertung.

Kassel/Kaufungen. Flixbus-Fahrgäste haben der Fernbus-Haltestelle Kaufungen-Papierfabrik die bundes- und europaweit schlechteste Note gegeben.

Die Lage Kassels ist ideal für Fernbus-Verbindungen in alle Himmelsrichtungen. Allerdings lassen die beiden bisherigen Haltestellen für Fernbusse mit offiziellem Start- und Zielpunkt „Kassel“ - die eine am Bahnhof Wilhelmshöhe, die andere in Kaufungen-Papierfabrik - zu wünschen übrig. Dies belegt eine jetzt von Europas größtem Fernbus-Anbieter Flixbus vorgelegte Studie. Dabei bewerteten Fernbus-Fahrgäste die Ausstattung der Haltestelle Kassel (Kaufungen-Papierfabrik) mit nur 1,8 von maximal fünf Punkten - das ist die deutschlandweit und sogar europaweit schlechteste Bewertung einer Fernbus-Haltestelle überhaupt (siehe Flop-Haltestelle).

Mängelliste 

Die beste Note erhielt der Omnibuszentralbahnhof Hannover (siehe Top-Haltestelle). Die Haltestelle am Bahnhof Wilhelmshöhe brachte es immerhin auf 3,1 Punkte. Sie liegt damit im Bundesdurchschnitt, berichtet Flixbus-Sprecher Gregor Hintz. Nach seinen Angaben nahmen fast 41 000 Fahrgäste an der Studie teil (siehe Hintergrund).

Nachfolgend der Anteil der Fahrgäste, die eine Bewertung für die Kasseler Haltestellen abgaben und in sechs Kategorien Mängel kritisierten:

Fernbus-Haltestelle Kaufungen-Papierfabrik: 

• Mängel bei Essen und Getränken: 38 Prozent

• Mängel bei/Mangel an Sitzgelegenheiten: 62 Prozent

• Mängel bei Fahrplaninformationen: 17 Prozent

• Mängel bei/Mangel an Toiletten: 55 Prozent

• Mängel bei/Mangel an Wetterschutz: 66 Prozent

• Mängel bei/Mangel an Mülleimern: 17 Prozent.

Haltestelle am Bahnhof-Wilhelmshöhe: 

• Mängel bei Essen und Getränke: 13 Prozent

• Mängel bei Sitzgelegenheiten: 38 Prozent

• Mängel bei Fahrplaninformation: 15 Prozent

• Mängel bei Toiletten: 23 Prozent

• Mängel beim Wetterschutz: 23 Prozent

• Mängel bei Mülleimern: zehn Prozent.

Bei der Beurteilung ging es nicht um die Lage der Haltestellen, betont Hintz. Diese stehe bei einer künftigen Studie im Mittelpunkt. Die nun vorgelegte Studie zeige, dass die Infrastruktur in vielen Städten noch stark verbesserungsfähig sei. Dies gelte auch für die Kasseler Haltestellen, die derzeit von insgesamt zwölf Flixbus-Linien angefahren werden. Der Standort Kassel hätte mit einem besseren Fernbusbahnhof das Potenzial für noch mehr Linien, erklärt der Flixbus-Sprecher.

Fernbus-Haltestelle Bahnhof Wilhelmshöhe: Mit 3,1 Punkten liegt die Bewertung im Bundesdurchschnitt.

Schon seit Monaten wird in Kassel nach einem Standort für eine neue zentrale Fernbus-Haltestelle gesucht und die Notwendigkeit diskutiert. Als Standort im Gespräch sind zum Beispiel Flächen am Auestadion, am Großen Kreisel und am Rasthof. Stadtbaurat Christof Nolda (Grüne) verwies dabei stets auf ein Gutachten, das die Stadt in Auftrag gegeben habe, um geeignete Haltestellen-Standorte zu ermitteln. Das Gutachten liege nun intern vor, derzeit finde eine Auswertung und dezernatsinterne Abstimmung statt, sagt Stadt-Sprecher Michael Schwab. „Der Stadtbaurat beabsichtigt in nächster Zeit über die Ergebnisse und die Standortempfehlung zu informieren.“

„Favorisieren Auestadion“ 

Nach Angaben von Firmensprecher Gregor Hintz wurde auch Flixbus um eine Stellungnahme für das Kassel-Gutachten gebeten. „Wir favorisieren den Standort Auestadion“, sagt Hintz. Ob bei Einrichtung einer zentralen Fernbus-Haltestelle in Kassel die bisherige am Bahnhof Wilhelmshöhe oder die in Kaufungen-Papierfabrik wegfalle, könne man noch nicht sagen. Hintz: „Das hängt von der Kapazität des neuen Fernbus-Bahnhofs ab.“

Hintergrund 

Bei der Flixbus-Haltestellenstudie 2016 bewerteten von Mai bis Juni 40 836 Fahrgäste die Ausstattung von Fernbus-Haltestellen. Die Skala reichte von 1 (= sehr schlecht) bis 5 (= ausgezeichnet). In das Ranking flossen Haltestellen mit mehr als 30 Kundenbewertungen in Deutschland, Italien, Tschechien, Frankreich, Österreich, Schweiz, Niederlande und Belgien ein. Der Europa-Durchschnitt lag bei 3,2 Punkten, der Schnitt der bewerteten deutschen Haltestellen bei 3,1 Punkten.

Die grünen Flixbusse sind seit 2013 unterwegs. Heute bietet das in Deutschland gegründete Unternehmen nach eigenen Angaben Europas größtes Fernbusnetz mit 100 000 täglichen Verbindungen zu 900 Zielen in 20 Ländern.

Die zehn am besten bewerteten Haltestellen in Deutschland: 

Top 1: Hannover, ZOB

(3,8 von 5 Punkten)

Top 2: Greifswald, ZOB (3,8)

Top 3: Hamburg, ZOB (3,7)

Top 4: Stuttgart, Vaihingen (3,7)

Top 5: München, Flughafen (3,7)

Top 6: Trier, Hauptbahnhof (3,6)

Top 7: Kaiserslautern, Hauptbahnhof (3,6)

Top 8: Lörrach, Hauptbahnhof (3,5)

Top 9: Berlin, ZOB (3,5)

Top 10: Freiburg, Hauptbahnhof (3,5)

Die zehn am schlechtesten bewerteten Haltestellen: 

Flop1: Kassel, Kaufungen Papierfabrik (1,8 von 5 Punkten)

Flop 2: Wuppertal, Bahnhof Berliner Straße (1,9)

Flop 3: Trier, Hauptbahnhof Kürenzer Straße (2,3)

Flop 4: Augsburg, P+R (2,3)

Flop 5: Frankfurt am Main, Hauptbahnhof (2,3)

Flop 6: Stuttgart, Airport (2,4)

Flop 7: Ravensburg, Bahnhof Escher-Wyss-Straße (2,4)

Flop 8: Bremen, Hauptbahnhof Breitenweg (2,4)

Flop 9: Mainz, Hauptbahnhof (Kaiser-Wilhelm-Ring) (2,4)

Flop 10: Berlin-Schönefeld Airport (2,5)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.