Hohe Auszeichnung für Fußballstar:

Martina Müller wird Ehrenbürgerin von Kaufungen

Hohe Auszeichnung: Nächstes Jahr wird Fußballweltmeisterin Martina Müller die Ehrenbürgerwürde ihrer Heimatgemeinde Kaufungen verliehen. Die endgültige Abstimmung darüber am kommenden Mittwoch gilt nur noch als Formsache. Foto: nh / Illustration: Bachmann/HNA

Kaufungen. Ein gutes halbes Jahr nach ihrem Karriereende würdigt Kaufungen die Leistung von Martina Müller mit der höchsten Auszeichnung, die die Kommune zu vergeben hat.

Die frühere Fußball-Nationalspielerin soll Ehrenbürgerin ihres Heimatortes werden.

Am kommenden Mittwoch (9. Dezember, 19 Uhr, Bürgerhaus Oberkaufungen) entscheiden die Abgeordneten über die Verleihung des Ehrenbürgerrechts an die 35-Jährige, deren einzigartige sportliche Karriere in der Lossetalgemeinde begann.

Die Zustimmung im Parlament gilt als sicher: Vorsitzender Karl Hellmich (SPD) und die Fraktionschefs schlagen den Abgeordneten gemeinsam die Ehrung vor, der Haupt- und Finanzausschuss hat in seiner Sitzung am Mittwochabend bereits einstimmig grünes Licht gegeben. Vor allem durch den Gewinn des Fußballwelt- und Europameistertitels sei Martina Müller „in all den Jahren ein Vorbild für viele Kinder und Jugendliche geworden“ und habe dadurch überregional für Kaufungen geworben, heißt es in der Begründung.

Nach Auskunft von Hauptamtsleiter Carsten Marth soll die Ehrenbürgerwürde am 10. April 2016 verliehen werden, und zwar im Rahmen des Jahresempfangs der Gemeinde. Nachdem Müller in diesem Frühjahr ihre Karriere beendet hatte - zuletzt spielte sie beim VfL Wolfsburg - waren in Kaufungen Stimmen laut geworden, die eine angemessene Auszeichnung der Ausnahmefußballerin angeregt hatten.

Zeitweise wurde auch über eine Umbenennung des Lossetalstadions in Martina-Müller-Stadion diskutiert. Obwohl die Sportlerin bei Volkswagen in Wolfsburg arbeitet, ist sie regelmäßig in Kaufungen, ihre Eltern, leben in der Gemeinde, sie hat dort Freunde.

„Für mich ist das eine Riesenehre“, sagte Martina Müller am Donnerstag im HNA-Gespräch, „deshalb habe ich auch sofort ja gesagt“. Sie wolle weiterhin ein Vorbild sein.

Vater Horst Müller wollte am Donnerstag die bevorstehende Verleihung nicht weiter kommentieren. Er sagte nur: „Ich freue mich natürlich für meine Tochter.“

Exklusive Auszeichnung 

Das Ehrenbürgerrecht ist die höchste Auszeichnung, die die Gemeinde Kaufungen vergeben kann. Und sie ist die seltenste: Zuletzt wurde sie 1972 der Diakonisse Lina Mägdfessel (1903 bis 1985) verliehen, die als Gemeindeschwester über Jahrzehnte selbstlos Dienst in Kaufungen getan hatte. Weitere Ehrenbürger gibt es nicht. Voraussetzung für die Verleihung ist, dass sich der Träger im besonderen Maße um die Gemeinde verdient gemacht hat. Rechte und Pflichten sind mit der Auszeichnung nicht verbunden. Unterhalb des Ehrenbürgerrechts vergibt die Gemeinde diverse Auszeichnungen, etwa für verdiente Kommunalpolitiker (Ehrenbürgermeister, Ehrenbeigeordneter) oder Sportler (Sportplaketten in verschiedenen Stufen).

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.