Kaufungen: Bald Häuser auf altem Festplatz und am Kreisel

Wird jetzt bebaut: Der alte Festplatz Kaufungen. Archivfoto:  Ketteritzsch

Kaufungen. Die Bebauungspläne für den alten Festplatz und die Fläche südlich des Kreisels in Kaufungen sind beschlossene Sache. Mehrheitlich entschieden sich die Gemeindevertreter in ihrer Sitzung am Mittwochabend dafür.

Als neues Wohnbaugebiet wird damit die gut drei Hektar große Fläche (etwa vier Fußballfelder) am alten Festplatz ausgewiesen. „Es besteht Bedarf an Wohnraum“, betonte Lothar Rausch (GLLK). Angestrebt wird der Bau von frei stehenden Einfamilien- und Reihenhäusern sowie Geschosswohnungsbauten. Mehrheitlich stimmten die Parlamentsmitglieder für den Bebauungsplan zum alten Festplatz und auch für die Bebauung südlich des Kreisels.

Dort soll auf etwa 2,6 Hektar eine gemischte Bebauung umgesetzt werden. Nicht nur frei stehende Einfamilienhäuser oder Reihenhäuser sollen hier entstehen, sondern auch Geschäfts- und Bürogebäude. 20 Prozent der bebaubaren Fläche soll für gemeinschaftliche Wohnformen vorgehalten werden, sagte Bürgermeister Arnim Roß (SPD).

Im zweiten Halbjahr 2016 soll wahrscheinlich mit dem Verkauf der Grundstücke in beiden Gebieten begonnen werden. Ausgleichsmaßnahmen für die Bebauung wird die Gemeinde umsetzen - obwohl sie nicht dazu verpflichtet ist. Vorschläge wird der Arbeitskreis Ausgleichsflächen machen. (ren)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.