Verkauf der Grundstücke wird mit Losverfahren entschieden

Kaufungen: Bauland auf der neuen Mitte kostet bis zu 140 Euro

+
Die Neue Mitte nimmt Konturen an: Der Verlauf der Straßen und die Standorte der Häuser sind inzwischen gut zu erkennen. Die Erschließung der rund 70 000 Quadratmeter großen Fläche am Kreisel soll rund 2,2 Millionen Euro kosten.

Kaufungen. Baugrundstücke in Kaufungens Neubaugebiet Neue Mitte am Kreisel werden zu Preisen zwischen 130 und 140 Euro pro Quadratmeter inklusive Erschließungskosten verkauft.

Das hat eine Mehrheit aus SPD und Grünen in der Gemeindevertretung am Donnerstag nach engagierter Diskussion beschlossen.

Die Anschlusskosten fürs Wasser betragen pauschal 1500 Euro, die für den Kanal 2000 Euro. Die maximale Grundstücksgröße beträgt 500 Quadratmeter. An wen die Grundstücke letztlich verkauft werden, soll hingegen mit einem Losverfahren entschieden werden.

„Wir können unser Tafelsilber nur einmal verkaufen und sollten dafür einen fairen Preis nehmen.“

Die anderen Fraktionen hatten sich für höhere Preise starkgemacht. Die Grüne Linke Liste Kaufungen (GLLK) etwa sprach sich für 180 Euro pro Quadratmeter aus. „Wir können unser Tafelsilber nur einmal verkaufen und sollten dafür einen fairen Preis nehmen“, sagte Torsten Felstehausen. Angesichts der starken Nachfrage von über 200 Interessenten für das Dutzend Grundstücke für Ein- und Zweifamilienhäuser sollten die Flächen an den meistbietenden versteigert werden. KWG und CDU sprachen sich für einen etwas moderateren Preis von 150 Euro aus.

SPD-Fraktionschefin Angelika Großberndt zeigte sich überrascht von diesen Vorschlägen. „Nirgends in Kaufungen gibt es Siedlungen nur für Reiche - und das soll auch so bleiben“, sagte sie und sprach sich für eine ausgewogene soziale Mischung in den Neubaugebieten aus.  

Die Preisvorstellung der GLLK hätte der Gemeinde Mehreinnahmen von 377 000 Euro beschert. „Damit können wir unseren Haushalt nicht sanieren“, sagte Bürgermeister Arnim Roß. Die jetzt festgelegten Preise bewegten sich schon im oberen Bereich vergleichbarer Kommunen wie Lohfelden und Baunatal und trügen der besonderen Attraktivität Kaufungen durch den Straßenbahn-Anschluss Rechnung.

Inzwischen gehen die Erschließungsarbeiten der Fläche zwischen Theodor-Heuss-Straße und Lange Straße kräftig voran. Auf den 70 000 Quadratmetern entsteht Platz für insgesamt 40 Bauplätze.

Am Donnerstag billigte das Parlament auch den Vorschlag des Gemeindevorstandes, für ein Wohnprojekt der Gemeinde mit zwölf Sozialwohnungen eine Machbarkeitsstudie zu erstellen. Das Haus in der Neuen Mitte würde etwa zwei Millionen Euro kosten.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.