„Al Wazir lässt Maske fallen“

Kaufungen: Bürgerinitiative kritisiert Minister wegen Haltung zu A 44

Kaufungen/Helsa. Nach der Ankündigung von Hessens Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne), vorerst nicht zu einer Diskussion über die Probleme bei der A44-Planung nach Kaufungen zu kommen (die HNA berichtete), sieht sich der Vorsitzende der Bürgerinitiative (BI) Pro A44, Dr. Wolfram Glaß, in seiner Einschätzung bestätigt.

Man prophezeie schon seit Jahren, „dass Minister Al-Wazir sein Dialogverfahren nur deshalb führt, um konzilianter als seine Vorgänger Posch und Klemm die politische Planungstraße im Lossetal durchzusetzen“, sagte der BI-Vorsitzende. Der Minister sei zu keiner Zeit bereit gewesen, „auch nur einen Zentimeter von diesem Vorhaben abzurücken und wirkliche Alternativen zu prüfen“.

Wie berichtet, plädiert die BI für die Weiterführung der Autobahn bei Kassel-Süd und weiter entlang der Söhre nach Oberkaufungen. Den Runden A44 fordert Glaß auf, sich eindeutig für eine gleichberechtigte Untersuchung aller Trassenvarianten einzusetzen. 

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.