Parlament entscheidet über Zuschuss

Kaufunger Reitanlage soll für 455.000 Euro umgestaltet werden

Kaufungen. Die Reitanlage des Reit- und Fahrvereins Oberkaufungen am Stechkopf soll aufwändig umgestaltet und saniert werden.

Ziel der Pläne, die ein Volumen von 455.000 Euro haben, ist es, neue Mitglieder zu gewinnen. Zurzeit gehören dem Verein rund 180 Mitglieder an, darunter knapp 80 Jugendliche. Finanziert werden soll die Umgestaltung aus verschiedenen Geldtöpfen.

Gemeindeparlament entscheidet über Zuschuss

Am Donnerstag wird das Kaufunger Gemeindeparlament über einen Zuschuss entscheiden (19 Uhr, Bürgersaal des Rathauses, Leipziger Straße). Konkret geht es um 45.500 Euro, also zehn Prozent der kalkulierten Summe, aus dem Etat für die die Vereinsförderung.

Dass die Abgeordneten grünes Licht für die Finanzspritze geben werden, ist so gut wie sicher. Der Grund: Die zuständigen Ausschüsse, darunter der maßgebliche Haupt- und Finanzausschuss, haben sich bereits mehrheitlich für die Förderung ausgesprochen. Das erklärte Hauptamtsleiter Carsten Marth am Mittwoch auf HNA-Anfrage. Der Vorstand des Reit- und Fahrvereins will sich erst zu den Plänen äußern, wenn die Finanzierung endgültig steht, teilte Vorstandsmitglied Ramona Stellpflug gegenüber dieser Zeitung mit.

Geplant: Ebbe-Flut-Reitplatz

In den Unterlagen für die Gemeindevertreter ist allerdings aufgelistet, was der 1948 gegründete Reitverein plant: So soll ein so genannter Ebbe-Flut-Reitplatz angelegt werden. Er sorgt durch ein Anstausystem mithilfe von strapazierfähigen Folien dafür, dass der Platz nicht mehr von Hand bewässert werden muss. Der Wasserhaushalt wird stattdessen durch An- und Abpumpen automatisch reguliert. Außerdem sind neue Ställe, eine Führanlage und ein Laufpaddock geplant. Zudem sollen die Graspaddocks eingezäunt werden. Bei der Erweiterung der Ausläufe stehe die artgerechte Pferdehaltung im Vordergrund, heißt es in der Beschlussvorlage der Gemeindeverwaltung.

Die Finanzierung des Projekts, auch das geht aus dem Papier hervor, stützt sich auf mehrere Säulen. Größter Posten ist ein Kredit über 236.000 Euro, es folgen Zuschüsse des Landes Hessen (91.000 Euro), des Landkreises Kassel (45.500 Euro) und der besagte Zuschuss der Gemeinde Kaufungen in derselben Höhe.

Insgesamt 30.000 Euro steuert der Reit- und Fahrverein, der zusammen mit der Gesamtschule Kaufungen eine Reit-Arbeitsgemeinschaft anbietet, aus Eigenkapital und über Eigenleistungen bei.

Weitere 7.000 Euro als Zuschuss werden vom Landessportbund Hessen erwartet. 

Geldspritze für Vereinsprojekte

Das Vorhaben steht und fällt mit dem 45.500-Euro-Zuschuss der Gemeinde aus der Vereinsförderung. Er ist Voraussetzung dafür, dass auch das Land Geld gibt. Die Förderrichtlinien der Gemeinde sehen vor, dass ein Projekt eines Vereins mit zehn Prozent der Investititionskosten bezuschusst werden kann. Voraussetzung ist ein Antrag des Vereins. 

Rubriklistenbild: © Stier

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.