Show mit Fotos, Videos, Ton und Musik in Baunatal

Kaufunger Fotografenpaar war kanadischem Geisterbären auf der Spur

Auf Fotopirsch in Kanada: Hans-Gerhard und Elvira Pfaff aus Kaufungen. In Kanada bekamen sie den seltenen Kermodebär, der sogenannte „Geisterbär“, vor die Linse. Fotos: Pfaff

Kaufungen. Es ist nicht oft der Fall, aber manchmal ist man als Normalbürger besser gestellt als eine Königliche Hoheit. Diese Erfahrung machten die Kaufunger Elvira und Hans-Gerhard Pfaff.

Während ihrer jüngsten Kanada-Tour zu den weißen Geisterbären von British Columbia hatten die zwei nordhessischen Reisejournalisten mehr Glück als Englands Prinz William und dessen Ehefrau Kate, die sich zur selben Zeit auf Staatsbesuch in der ehemaligen Kronkolonie aufhielten. Während die Pfaffs ein abenteuerliches Zusammentreffen mit den seltenen Weißbären erlebten, musste der englische Thronfolger den „Great Bear Rainforest“ wieder verlassen, ohne einen der hellen Fellträger gesehen zu haben.

„Das war der reine Wahnsinn. Eines der größten Abenteuer, die wir auf unseren bisherigen Reisen erleben durften“. Auch Wochen nach dem spektakulären Treffen mit der seltenen Mutation eines Schwarzbären im westkanadischen Regenwald ist HG Pfaff die Begeisterung noch anzumerken. Vergessen war die strapaziöse Anreise per Kleinflugzeug und Boot zur Princess-Royal-Insel.

Vergessen auch das stundenlange, schweigsame Hocken am glitschig-feuchten Flussufer, als plötzlich ein Schwarzbär auftauchte, der sich auf Lachsjagd befand. Die Situation wurde dramatisch, da kurz darauf einer der weißen Bären auf der Bildfläche erschien.

„Er balancierte auf einem Baumstamm heran. Dann sträubte sich sein Nackenfell, und kurz darauf begann die Rauferei der beiden um einen Lachs“, schildert Pfaff das Aufeinandertreffen. Der helle Bär zog in diesem Duell den Kürzeren und musste seinem schwarzen Vetter Lachs und Revier überlassen. Pfaff: „So ein Riesenglück. Das Fenster ging für uns kurz auf und klappte dann zu. Aber wir hatten unsere Fotos und Videos im Kasten.“

Klar, dass diese Begegnung mit dem Geisterbären im Mittelpunkt der nächsten Multivisionsshow der Kaufunger steht. „Westkanada - Expedition zu den weißen Schwarzbären“ lautet der Titel der neuen Reiseshow. Premiere wird am 30. Oktober in Stuttgart sein. „Aber wir freuen uns natürlich besonders auf unser Heimspiel in Baunatal am 1. Dezember in der Stadthalle. Dort werden wir neben dem weißen Bären auch besonders spektakuläre Bilder von Buckelwalen präsentieren, die hoch aus dem Wasser springen“, so Pfaff.

Doppelte HD-Qualität

Diesen weiteren Höhepunkt ihrer Kanada-Reise erlebten die Kaufunger bei ihrem zweiwöchigen Aufenthalt auf Vancouver Island. Die größte kanadische Pazifikinsel vor der Westküsten-Metropole Vancouver stellen die Pfaffs diesmal ausführlich vor. Auf ihrer zwölf-Meter-Leinwand und in optimaler 4-K- und somit doppelter HD-Qualität.

„Für uns ist auf dieser Reise ein lang gehegter Traum in Erfüllung gegangen. Und wer daran interessiert ist, der kann mit uns zusammen daran teilhaben“, sagt HG Pfaff. www.pfaff-canada.de

• Multivision „Westkanada - Expedition zu den weißen Schwarzbären“, Donnerstag, 1. Dezember, 19.30 Uhr, Stadthalle Baunatal. Kartenvorverkauf: HNA-Kartenservice (Kurfürsten-Galerie Kassel), Stadtmarketing Baunatal (Friedrich-Ebert-Allee 8a/Cineplex-Kino) oder online unter www.baunatal.de

Zu den Personen 

Hans-Gerhard Pfaff (71) war früher Postbeamter, ehe er Mitte der 90er-Jahre sein Foto-Hobby zum Beruf machte. Erste professionelle Schritte ging er in den 70er- und 80er-Jahren als Motorsport-Berichterstatter unserer Zeitung. Pfaff ist außerdem Gründungsmitglied der Kasseler Rockband „The Prisoners“. Elvira Pfaff (63) war kaufmännisch tätig, ehe sie diese Tätigkeit ebenfalls zugunsten des berufsmäßigen Fotografierens aufgab. Die Pfaffs zeigen ihre Multivisionsshows, die technisch auf dem neuesten Stand sind, unter anderem auf Einladung von Tourismus-Anbietern auf Reise-Messen oder -Werbeveranstaltungen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.