Kurios: Zaun soll Lärmschutzwand an A7 optisch aufwerten

Kaufungen. Auf eine weiße Wand sollen die Anwohner der A7 in Kaufungen-Papierfabrik nicht blicken, sagten sich die Planer von Hessen Mobil und sorgten für ein wenig Gartenidylle.

An der Rückseite der neuen Lärmschutzanlage ließen sie einen Zaun montieren, der die eher triste Szenerie auflockern soll. Dabei folgte man aber nicht etwa einer spontanen Verschönerungsidee. Wie Behördensprecher Horst Sinemus auf HNA-Anfrage erklärte, ist der Zaun vielmehr Teil eines Gestaltungskonzeptes des Bundes als Autobahnbauherr.

Es ist nicht das erste Mal, dass man sich an der A7 künstlerisch verwirklicht. Auf der der Autobahn zugewandten Seite sind stilisiert die nordhessische Mittelgebirgslandschaft sowie die Silhouette der Stadt Kassel mit dem Herkules zu sehen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.