Ab 1. April Arbeiten am Gleisbett

Lossetalstrecke: Tram 4 fällt eine Woche lang aus

Kaufungen/Helsa. Wegen Bauarbeiten auf der Lossetalstrecke wird diese ab Freitag, 1. April, zwischen der Haltestelle Kaufungen-Papierfabrik und Hessisch Lichtenau gesperrt.

Auf dem Programm stehen Bau- und Grünpflegearbeiten, teilt Heidi Hamdad, Sprecherin der Kasseler Verkehrsgesellschaft (KVG), mit.

Die Hauptarbeiten konzentrieren sich auf den Austausch von rund 2100 Spannbetonschwellen zwischen Oberkaufungen und Helsa sowie Arbeiten am Gleisbett unter bereits verbauten, neuen Schwellen. Sperrung bis 9. April Die Strecke wird deshalb bis einschließlich Samstag, 9. April, für den Straßenbahnverkehr gesperrt. Die Fahrten der Bahnen bis Hessisch Lichtenau werden durch Busse ersetzt. An der Haltestelle Kaufungen-Papierfabrik haben die Ersatzbusse Richtung Kassel Anschluss an die Tramlinie 8. Hierdurch verschiebt sich die Ankunft der Tram 8 an den weiteren Haltestellen bis zur Hessenschanze um bis zu etwa 15 Minuten.

Fahrgäste Richtung Hessisch Lichtenau erreichen ebenfalls an der Haltestelle Kaufungen-Papierfabrik die Ersatzbusse des mit EV4 gekennzeichneten Busersatzverkehres mit den Bahnen der Linie 4. Auch Taxis werden eingesetzt Weil die Ersatzbusse die Haltestellen „DRK-Klinik“ und „Waldhof“ nicht direkt bedienen können, bietet die KVG hier Taxifahrten an. Wer eine gültige Fahrkarte besitzt, kann zwischen den Haltestellen „DRK Klinik“ und „Kaufungen-Bürgerhaus“ unter Tel. 05605-1606 sowie zwischen „Waldhof“ und „Eschenstruth“ unter Tel. 05602-6968 kostenfrei ein AST-Taxi nutzen. Die Ruf-Taxen müssen mindestens 15 Minuten vor der gewünschten Abfahrt bestellt werden.

Bereits 2013 hatte die für die Infrastruktur der Trasse zuständige Regionalbahn Kassel GmbH (RBK) etwa 2600 Spannbetonschwellen zwischen Kaufungen-Papierfabrik und Oberkaufungen erneuert, weil sie Risse aufwiesen, die auf Herstellungsfehler zurückzuführen sind. Dabei handelte es sich um Schwellen aus dem Produktionsjahr 1999 eines großen Herstellers, der zahlreiche Schienenverkehrsunternehmen, darunter die DB AG, beliefert hatte. Alle Unternehmen, die diese Schwellen eingebaut hatten, mussten sie vorzeitig wegen Schäden auswechseln.

Aufgrund ihrer Anfälligkeit werden diese Schwellen auf der Lossetalstrecke von Mitarbeitern der KVG AG im Auftrag der RBK etwa alle drei Monate kontrolliert, heißt es von der KVG.

Auf der Schienentrasse zwischen der Haltestelle Kassel-Lindenberg und dem Bahnhof Hessisch Lichtenau liegen insgesamt rund 25.000 Spannbetonschwellen unterschiedlicher Hersteller und Baujahre. Davon stammen etwa 30 Prozent von dem genannten Großhersteller und aus dem Produktionsjahr 1999.

Weitere Informationen zu den Fahrplänen hängen an den Haltestellen aus und können unter Tel. 0800-939-0800 (NVV-Servicetelefon) erfragt werden.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.