Nach Lkw-Unfall: Große Schäden, Polizei ermittelt gegen Fahrer

Kaufungen. Einen Tag nachdem ein Lkw in Kaufungen in ein Haus gekracht war, zeigt sich das ganze Ausmaß der Schäden. Die Polizei ermittelt nun gegen den Fahrer.

Die Überreste der Bergung sind noch im ganzen Vorgarten verteilt: Zahlreiche Scherben und Plastikteile liegen auf dem Rasen und in der Einfahrt, die Kräne haben tiefe Eindrücke im Gras hinterlassen. Am Montag musste in der Kaufunger Jakobstraße ein Lkw in einer schwierigen Aktion geborgen werden, nachdem dieser zuvor in ein Haus gekracht war. Die Bewohner können am Tag danach nicht mehr tun, als die Scherben zusammenzufegen. Das Aufräumen der eigentlichen Unfallstelle ist noch nicht möglich, da die Schäden zu groß sind.

Dort wo der Lkw einen Hang hinunter und in das Haus rollte, zeigt sich ein Bild der Verwüstung. Tiefe Furchen im Garten und umgerissene Bäume zeigen den Weg des Fahrzeugs bis zu einem Schuppen an der Hauswand, der kaum noch als solcher zu erkennen ist. In der Wand selbst haben sich durch den Aufprall Risse gebildet. Ein Gutachter soll nun ermitteln, wie hoch die Schäden tatsächlich sind, die die Polizei zunächst mit 70 000 Euro beziffert hatte. „Gut, dass es nur Sachschaden ist und niemand verletzt wurde“, sagt Anette Nolte beim Anblick der Unfallstelle. Sie ist zusammen mit ihrem Vater gekommen, um sich anzusehen, wie schlimm es am Haus ihrer Tante aussieht. „Es hätte mehr passieren können.“

Spektakuläre Lkw-Bergung an einem Hang in Kaufungen

Die Erleichterung war auch Thema bei den vielen Anwohnern, die am Montagabend die Bergung beobachteten. Etwa 80 Menschen waren dabei, als das Bergungsunternehmen Schnittger aus Kassel mit Kränen den Lastwagen aus dem Hang hinter der Garage hob. Marc Schnittger: „Die Zuschauer haben aber nicht gestört. Auch weil die Polizei in potenziell gefährlichen Situationen gut abgesperrt hat.“

Auch Polizeisprecher Matthias Mänz schätzt den Einsatz nach Rücksprache mit den Kollegen als erfolgreich ein. Wessen Versicherung für den Schaden aufkommt, dazu will die Polizei keine Angaben machen. „Das ist ein zivilrechtliches Verfahren, mit dem wir als Polizei nichts mehr zu tun haben“, sagt Polizeisprecher Matthias Mänz. Die Polizei ermittele wegen des Verdachts der Verletzung der Sorgfaltspflicht beim Ein- und Aussteigen. Der Fahrer hätte beim Verlassen sicherstellen müssen, dass das Fahrzeug gegen das Wegrollen gesichert ist, sagte Mänz. Bei einer solchen Ordnungswidrigkeit wird ein Bußgeld von 25 Euro fällig. Teurer werden die Sanierungsarbeiten an den historischen Treppen am Domberg. „Wir rechnen mit Kosten in Höhe von 5000 Euro“, sagt Bauamtsleiter Jürgen Christmann. Einige der Sandsteinplatten müssten wieder festgesetzt oder erneuert werden. Außerdem soll das Geländer auf 15 Metern ersetzt werden.

Hintergrund: So sichert man einen Lastwagen richtig

Tüv-Experte Uwe Hermann erklärt, dass bei Lkw immer Unterlegkeile untergeschoben werden sollten, um Unfälle zu vermeiden. In Lastwagen seien heute hauptsächlich Druckluftbremsen verbaut. Mit jedem Benutzen der Bremse verringert sich der Druck. Ist er zu niedrig, blockiert der Federspeicherbremszylinder und die Bremse. Startet man den Motor dann wieder, zieht ein Kompressor Luft an. Nach wenigen Minuten hat die Druckluftbremse wieder genug Luft und blockiert nicht länger. Hat der Fahrer dann vergessen, die Feststellbremse anzuziehen und Keile unterzulegen, könnte der Lkw losrollen.

Lkw rollt  in Kaufungen in Garagenwand

Lesen Sie auch:

- Maßarbeit mit Tonnenlast: So verlief die Lkw-Bergung in Kaufungen

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.