Kosten von 7,5 Millionen Euro

Mit Eigentumswohnungen und Arztpraxen: Seniorenwohnanlage entsteht in Oberkaufungen

Moderner Blickfang im Fachwerk-Umfeld: So soll die neue Seniorenwohnanlage Lossestern im Herbst 2017 aussehen. Der Kaufunger Architekt Joachim Döring hat dazu die optische Anmutung des Haferbachhauses in Niederkaufungen aufgegriffen. Grafik: Krieger + Schramm / nh

Der alte Edeka-Markt an der Ecke Leipziger Straße / Schulstraße in Oberkaufungen wird ab Februar abgerissen. Dort entsteht eine Seniorenwohnanlage mit dem Namen „LosseStern“.

Errichtet wird die 7,5 Millionen Euro teure Anlage vom Lohfeldener Bauunternehmen Krieger + Schramm.

Bei einer Informationsveranstaltung am Mittwoch im Bürgersaal stellte Firmenchef Matthias Krieger die Pläne für das Projekt vor, das von dem Kaufunger Architekten Joachim Döring entworfen wurde und betreut wird.

Danach sollen an zentraler Stelle in Oberkaufungen 25 seniorenfreundliche Eigentumswohnungen mit bis zu drei Zimmern und Wohnflächen zwischen 50 und 114 Quadratmetern entstehen.

Im Erdgeschoss und dem zweiten Stockwerk sollen eine Apotheke und Arztpraxen Platz finden. Welche Ärzte sich hier niederlassen werden, steht noch nicht fest. Außerdem gehören zu dem modernen, dreigeschossigen Komplex zwei Gästezimmer und ein Gemeinschaftsraum für die Bewohner.

Laut Wolfgang Barthel, in dem Bauunternehmen als Geschäftsführer für Projektentwicklung und Vertrieb zuständig, wird im 2. Quartal kommenden Jahres mit dem Bau begonnen, der im Herbst 2017 bezugsfertig sein soll.

Die Wohnungen werden zwischen 170.000 und 350.000 Euro kosten, erklärte Barthel.

„Der Lossestern ist ein ganzheitliches Konzept, das speziell auf aktive Senioren ausgerichtet ist, die bis ins hohe Lebensalter komfortabel und eigenständig mitten in Kaufungen leben wollen“, sagte Barthel. Dazu passt, dass die Bewohner hier sogar eine Ladestation für ihre E-Bikes finden werden.

Matthias Krieger

Architekt Döring, der auch schon die neue Kaufunger Gesamtschule plante und deren Bau begleitete, hat dem wuchtigen Neubau mit aufgelockerter Fassade eine gewisse Leichtigkeit verliehen, um einen Lichthof im Inneren gruppiert und in der Höhe der umgebenden Bebauung angepasst.

Während das Fachwerkhaus Leipziger Straße 424 erhalten bleibt, aber nicht Teil der Wohnanlage ist und als eigenständiges Wohnhaus genutzt wird, soll das danebenstehende Haus ebenfalls abgerissen werden.

Firmenchef Matthias Krieger hat das Bauunternehmen vor 24 Jahren gegründet, die Zentrale des Unternehmens mit seinen 80 Mitarbeitern und knapp 30 Millionen Euro Jahresumsatz ist in Dingelstädt, Niederlassungen gibt es in Lohfelden und in Frankfurt /Main.

Ab sofort wird auch mit der Vermarktung der 25 Wohnungen im Lossestern begonnen. Ansprechpartner dafür ist die Bavema Immobilien GmbH von Jürgen und Martin Boulnois in der Kaufunger Stiftstraße 27.

Kontakt: 05605 - 929 5820, E-Mail: info@bavema-immobilien.de

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.