Viele Kinder: Kaufungen baut neue Kita auf Altem Festplatz

Arnim Roß

Kaufungen. Die Gemeinde Kaufungen will die Kinderbetreuung massiv ausbauen: Wahrscheinlich im Juni und damit noch vor der parlamentarischen Sommerpause wird die Gemeindevertretung über den Bau einer weiteren Kindertagesstätte entscheiden.

Wie Bürgermeister Arnim Roß (SPD) am Freitag auf HNA-Anfrage bestätigte, soll die Betreuungseinrichtung auf dem Alten Festplatz am Kreisel entstehen. Das Areal gehört zu dem Baugebiet Neue Mitte, das demnächst für die Wohnbebauung erschlossen wird. Geplant ist laut Roß, die Kita am westlichen Rand des Festplatzes zu errichten, und zwar in Holzständerbauweise. Dadurch könne das Gebäude später bei Bedarf problemlos erweitert werden.

Zunächst sei geprüft worden, bestehende Einrichtungen zu erweitern. Diese Idee sei allerdings verworfen worden. In der Nähe des künftigen Standorts, in der Gustav-Heinemann-Straße, liegt die Kita Sternschnuppe.

Die Kosten für den Neubau beziffert Roß mit 1,27 Millionen Euro. 260 000 Euro stammen aus dem Bundesprogramm für die Finanzierung von Kinderbetreuung.

Eine Vorentscheidung über den Neubau auf 1000 Quadratmetern fällt voraussichtlich bereits in der kommenden Woche. Dann wird das Parlament über die Frage beraten, ob die Kommune aus dem Landesprogramm für Kommunale Infrastruktur ein Darlehen über 130 000 Euro für die Gestaltung der Kita-Außenanlage in Anspruch nimmt. Die Sache eilt, weil das Geld bis zum 30. Juni beantragt werden muss.

Alle sechs Kitas ausgelastet

Dass man in Kaufungen eine siebte Kita benötigt, hängt mit der Tatsache zusammen, dass es bereits seit August 2013 einen Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz ab dem ersten Lebensjahr gibt. Dadurch stoße das Betreuungsangebot mit drei Kindergrippen und 18 Kindergartengruppen in den Ortsteilen Ober-, Niederkaufungen und Papierfabrik an seine Grenzen, sagte Roß im HNA-Gespräch. Zuletzt seien die Betreuungseinrichtungen vollständig ausgelastet gewesen.

Im Rathaus rechnet man damit, dass sich der Bedarf an Betreuungsangeboten nicht zuletzt durch das Baugebiet Neue Mitte weiter erhöhen wird. Wie berichtet, sollen neben dem Festplatz weitere gemeindeeigenen Grundstücke an der Theodor-Heuss-Straße bebaut werden. Ziel ist es nach Angaben des Bürgermeisters, die neue Kita im Jahr 2017 zu eröffnen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.