Kommentar zu Abwasserbeiträgen: An Kosten geht kein Weg vorbei

Die Helsaer Bürger erwarten Abwasserbeiträge im mehrstelligen Bereich - doch die Gemeinde erst mal nichts dagegen tun. Ein Kommentar von Anna Lischper.

Wieso soll ich für etwas zahlen, das ich nicht sehe? Vermutlich ist das der Gedankengang vieler Helsaer Grundeigentümer, die für die Arbeiten an Wasser- und Abwasserleitungen zahlen müssen, die seit Jahrzehnten laufen.

Das ist genauso nachvollziehbar wie ihre Forderung an die Gemeinde, dass anstehende Kosten offengelegt werden. Dass der Gemeinde rechtlich die Hände gebunden sind, leuchtet aber ebenso ein. Selbst wenn sie beispielsweise einen Teil der Kosten für den Bau selbst tragen würde - langfristig würde die Belastung des Haushalts finanziell den Bürgern zur Last fallen.

Zwar ist die Festlegung von Beiträgen Sache der Kommune. Aber auch sie muss in diesem Fall die Konsequenzen aus der Geschichte einfach mittragen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.