Sechs Jahre lang lenkte er die Geschicke des Zweckverbandes Raum Kassel

Andreas Güttler gibt ZRK-Chefposten ab

Verlässt den Zweckverband Raum Kassel: Andreas Güttler.

Kreis Kassel. Nach sechs Jahren gibt Andreas Güttler (SPD) zum Ende des Jahres seinen Posten als Geschäftsführer des Zweckverbandes Raum Kassel (ZRK) ab.

Damit kommt er seinem Wunsch nach beruflicher Veränderung nach. Güttler wechselt zur Sparkassenversicherung, wo er den Vorsitz der Geschäftsleitung übernimmt. Für Güttler wird Dirk Stochla (SPD), ehedem Bürgermeister in Vellmar, den ZRK-Chefposten übernehmen.

Güttler hat in seiner Amtszeit als ZRK-Geschäftsführer einige Neuerungen im Zusammenwirken zwischen Städten und Gemeinden erwirkt. So forcierte er die Entwicklung eines Zukunftskatasters mit dem Ziel, flächendeckend alle vorhandenen Potenziale und Defizite im Verbandsgebiet zu erfassen (Bauland, Leerstände, Versorgung, soziale Einrichtungen), um auf den demografischen Wandel in der Region angemessen reagieren zu können. Ziel dabei ist es auch gewesen, „die Region als Ganzes zu stärken“, sagt Güttler. Statt Konkurrenz zwischen den einzelnen Kommunen zu schaffen, sei darauf hingearbeitet worden, verschiedene Interessen miteinander zu verzahnen, sodass am Ende alle Seiten profitierten.

Auch setzte sich Güttler für die Entwicklung von Gewerbegebieten im Raum Kassel ein. Der Anschluss des Gewerbegebietes Sandershäuser Berg an die A  7 ist nun nicht mehr ausgeschlossen. Auch arbeitete Güttler auf die Erweiterung des Güterverkehrszentrums Kassel (GVZ) um weitere zehn Hektar hin. Heute stehen hier Lagerhallen des Logistikers Gazeley, zwischen 2012 und 2014 entstanden im GVZ etwa 350 neue Arbeitsplätze. Nicht zuletzt wurden unter Güttler der Verkehrsentwicklungsplan und der Kommunale Entwicklungsplan Zentren fertiggeschrieben. Mit der Entwicklung eines Siedlungsrahmenkonzeptes hat der ZRK erst kürzlich begonnen.

Der ZRK besteht seit 41 Jahren. Der Planungsverband kümmert sich bei großen Infrastrukturprojekten um die Abstimmung zwischen Städten und Gemeinden im ZRK-Gebiet, in dem rund 325 000 Einwohner leben.

Die Arbeitsgebiete reichen von Verkehrs- und Landschaftsplanung über die Ansiedlung großflächiger Unternehmen bis hin zur Ausweisung neuer Baugebiete.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.