VW bringt die Region nach vorn: Landkreis Kassel auf Platz 111 des Zukunftsatlasses

Innovativ: In der Produktion von Elektromotoren bei VW in Baunatal liegen besondere Chancen für die Region. Das Bild zeigt die Produktion von Spulen für den Antrieb eines VW E-Up. Archivfoto: Kühling

Kreis Kassel. Für den Landkreis Kassel kann die Zukunft kommen. Probleme auf dem Gebiet innovativer Technik sind nicht in Sicht.

Dafür sorgen insbesondere die Unternehmen VW und SMA. Zu diesem Ergebnis kommt jedenfalls der neue Zukunftsatlas des Prognos-Instituts. Er zeigt alle drei Jahre, welche deutschen Regionen die besten Zukunftsaussichten haben. Von 402 Landkreisen und Kreisstädten nimmt der Landkreis Kassel Rang 111 ein. Die Stadt Kassel rangiert mit Platz 145 im Mittelfeld und die Datenspezialisten des Wirtschaftsinstituts bescheinigen einen ausgeglichenen Chancen-Risiko-Mix.

Seit der letzten Erhebung im Jahr 2013 ist der Landkreis Kassel um 58 Plätze im Ranking nach oben geschnellt. 2004 prüfte das Forschungsinstitut erstmals die Zukunftsfähigkeit der Regionen und innerhalb dieser Zeit ist der Landkreis 180 Ränge nach oben geklettert. Vor zwölf Jahren belegte er den 291. Platz. Deshalb mischt der Kreis Kassel unter den zehn Aufsteiger-Regionen ganz oben mit. Er belegt den zweiten Platz und wurde nur von Leipzig überholt, das von 334 auf 137 (197 Ränge) hinaufklettert.

Innovative Firmen 

Dieser große Sprung nach vorn wird auch von Peter Kaiser, Projektleiter des Zukunftsatlasses, gelobt: „Vor allem im Bereich Wettbewerb, Innovation und Investition wird der Landkreis durch die beiden Firmen Volkswagen und SMA bestimmt.“

Kai Lorenz Wittrock, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Kassel, hält die Zahlen für eine Bestätigung der nachhaltigen Wirtschaftsentwicklung im Kreis. „Bei uns finden sich Namen von Firmen, an denen sich diese Entwicklung stellvertretend nachvollziehen lässt“, erklärt Wittrock. Er nennt auch mittelständische Unternehmen wie Kuntschar und Schlüter und Energy Glas, beide aus Wolfhagen, die sich erfolgreich zukunftsfähig orientiert hätten.

Positiv sticht der Landkreis in der Kategorie Innovation heraus (Rang 52). Als Gründe nennt Kaiser wieder die Unternehmen - allen voran VW, das in Baunatal für den kompletten Konzern Elektromotoren baut. Auch die Investitionsquote durch die Industrie läge mit 23,2 Prozent im Kreis weit über dem Bundesdurchschnitt. Gleiches gelte für die Bruttowertschöpfung (Rang 6), dort lege man um ein Dreifaches höher als der Bundesdurchschnitt.

Risiko: Demografie 

Kaiser erklärt, der Stadt Kassel schade vor allem der 369. Platz in der Kategorie Wohlstand und zeige eine bedenkliche Entwicklung. Grund: die hohe Zahl der Sozialhilfeempfänger, hohe Kriminalitätsrate, Kaufkraft und hohe Pro-Kopf-Verschuldung.

Bei all den positiven Faktoren zeigen sich aber auch geringe Risiken. Auch im Landratsamt weiß man darum und kämpft gegen den demografischen Wandel. „Seit mehreren Jahren arbeiten wir daran, Chancen zu nutzen, und an dem Thema arbeiten wir in zahlreichen bereits laufenden Projekten zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie“, so Harald Kühlborn, Kreissprecher.

Beim Thema Digitalisierung schneidet der Kreis allerdings schlecht ab - es gab nur zwei von sechs möglichen Sternen. Die Stadt Kassel bekam drei.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.