330 Millionen Euro beim Verkauf von Häusern umgesetzt

Immobilienmarkt im Landkreis Kassel bleibt stabil

Kreis Kassel. Keine neuen Rekordzahlen wie im Vorjahr liefert der Immobilienmarktbericht für den Landkreis Kassel, der am Freitag im Kreishaus präsentiert wurde.

Grund zum Trübsalblasen besteht gleichwohl nicht. Denn, so sagte der Leiter des Amtes für Bodenmanagement Korbach, Frank Mause, der Verkauf von Häusern und Bauland bewegt sich stabil auf einem hohen Niveau.

Maßgeblichen Anteil daran hat nach Einschätzung Mauses der historisch niedrige Zinssatz für Immobilien. So wurde auch 2015 beim Verkauf von Ein- und Zweifamilienhäusern die magische Grenze von 300 Millionen Euro geknackt.

Hauspreise

Erfreuen wird Immobilienbesitzer sicher, dass nach dem aktuellen Bericht der Preis für Einfamilienhäuser und Eigentumswohnungen einen Spitzenwert erreicht hat. So lag der Durchschnittspreis für eine Immobilie im vergangenen Jahr bei 158 000 Euro, für Reihenhäuser lag er immerhin noch bei 131 000 Euro. Zum Vergleich: 2008 erzielten Verkäufer durchschnittlich 133 000 Euro beziehungsweise 99 000 Euro dafür.

Unverändert lässt sich der Landkreis Kassel in Sachen Immobilienmarkt in drei Zonen unterteilen. Nach wie vor werden die höchsten Preise für Häuser und Bauland im Kasseler Speckgürtel gezahlt, der identisch mit dem Zweckverband Raum Kassel ist. Es folgen Städte und Gemeinden mit einer Zentralfunktion wie Hofgeismar und Wolfhagen sowie schließlich der ländliche Bereich, zu dem beispielhaft Oberweser, Wahlsburg und Naumburg gehören.

Bauland

Wobei im Umkehrschluss nicht davon ausgegangen werden darf, dass in den zuletzt genannten Kreisgebieten der Immobilienmarkt am Boden liegt. Ganz im Gegenteil sagt Karina Fenner von der Hofgeismarer Außenstelle des Amtes für Bodenmanagement und verweist auf die stark gestiegene Nachfrage nach Bauplätzen im ländlichen Bereich.

Grundstückspreise

Im Vorjahr wurden in den stark ländlich geprägten Kreisgebieten mit einem durchschnittlichen Quadratmeterpreis von unter 50 Euro 84 Grundstücke verkauft.

Gleiches gilt im Übrigen auch für den Verkauf von Einfamilienhäusern und Eigentumswohnungen in diesen Bereichen. 200 Verkäufe listet der Immobilienbericht für das Jahr 2015 auf. Darunter waren nach Angaben Mauses auch 50 Objekte, die für unter 50 000 Euro den Besitzer wechselten. Für den Korbacher Amtsleiter ein Indiz dafür, dass auch „mutmaßlich schwierige Immobilien einen Käufer finden.

Rubriklistenbild: © dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.