Anteil ist geringer als in Hessen und im Bundesgebiet

9,19 Prozent der Einwohner waren im Kreis Kassel 2015 überschuldet

+
Die Schuldnerquote im Landkreis Kassel ist leicht gestiegen: Bei 9,19 Prozent aller über 18-jährigen Einwohner stand im Jahr 2015 ein Minus auf dem Kontoauszug.

Kreis Kassel. Knapp 20.000 Menschen im Landkreis Kassel sind überschuldet. Die Schuldnerquote – gemessen an der Zahl der über 18-jährigen Einwohner – lag im Jahr 2015 bei 9,19 Prozent. 

Damit weist der Landkreis Kassel den geringsten Schuldneranteil in ganz Nordhessen auf und liegt sogar unter den Quoten in Hessen (10 Prozent) und dem Bundesgebiet (9,92 Prozent). Das geht aus dem Schuldneratlas – einer von der Wirtschaftsauskunftstei Creditreform herausgebrachten Analyse – hervor. Er wird jährlich für alle Städte und Kreise erstellt. Im Berichtsjahr 2015 liegt dagegen die Stadt Kassel mit 16,47 Prozent auf der Negativrangliste der Städte mit den höchsten Schuldnerquoten.

Die wenigsten Schuldner im Landkreis Kassel hat Ahnatal mit einer Schuldnerquote von 6,45 Prozent, gefolgt von Nieste mit 6,56 Prozent und Fuldabrück mit 6,87 Prozent. Im Altkreis Wolfhagen hat Habichtswald mit 7,90 die wenigsten Schuldner und im Altkreis Hofgeismar ist es Liebenau mit 7,95 Prozent.

Die meisten Schulden im Landkreis Kassel haben die Bad Karlshafener mit 12,02 Prozent, dicht gefolgt von Helsa mit 11,81 Prozent und Wolfhagen mit 11,35 Prozent.

Die Überschuldungssituation der deutschen Verbraucher hat sich laut Schuldneratlas im Jahr 2015 nicht grundlegend verändert. Demnach sind in der Bundesrepublik Deutschland rund 6,7 Millionen Bürger über 18 Jahre überschuldet. Dies entspricht einem Anstieg zum Vorjahr um 0,02 Prozentpunkte auf eine Gesamtquote von 9,92 Prozent.

Die Creditreform Kassel hat die Überschuldungssituation in der Region Kassel genauer untersucht. Der Landkreis Kassel schneidet hierbei mit einer Schuldnerquote von 9,19 Prozent (plus 0,03 Prozentpunkte) noch am besten ab, nähert sich aber stetig dem Bundesdurchschnitt. Mit den Landkreisen Hersfeld-Rotenburg (9,36 Prozent) und Schwalm-Eder (9,81 Prozent) liegen zwei weitere Landkreise unter dem Bundesdurchschnitt, während die Landkreise Waldeck-Frankenberg (9,97) und Werra-Meißner (11,34) darüberliegen. Mit einer Schuldnerquote von 5,65 Prozent weist die Gemeinde Hohenroda aus dem Landkreis Hersfeld-Rotenburg die niedrigste Schuldnerquote in der Region Nordhessen auf.

Den größten Rückgang mit 1,85 Prozentpunkten verzeichnete die Gemeinde Bad Zwesten im Schwalm-Eder-Kreis, den größten Zuwachs die Gemeinde Haunetal im Kreis Hersfeld-Rotenburg mit 1,15 Prozentpunkten.

Ursachen für Geldprobleme

Hauptursachen für die individuellen Geldprobleme sind mit 17,9 Prozent Arbeitslosigkeit, mit 12,2 Prozent Trennung, Scheidung und Tod, mit 12,4 Prozent Erkrankung, Sucht und Unfall. Zugenommen hat die unwirtschaftliche Haushaltsführung mit jetzt 11,4 Prozent. Alarmierend nennt die Creditreform Kassel die starken Zuwachsraten (plus 35 Prozent) bei älteren Menschen ab 70 Jahren. Geschäftsführer Sebastian Schlegel dazu: „Auffällig ist, dass gerade das Leistungsniveau der Rentenversicherung scheinbar nicht verhindern kann, dass immer mehr ältere Menschen auf Grundsicherung angewiesen sind oder die Armutsrisikoschwelle unterschreiten.“

Es zeige sich, dass der ehemalige Hauptauslöser Arbeitslosigkeit stark an Bedeutung verloren habe, sagt Schlegel. Zwar sei er mit knapp 18 Prozent weiterhin der meistgenannte Überschuldungsgrund, hier gebe es aber im Vergleich zu 2008 einen Rückgang um fast 38 Prozent. Generell zeige sich wie in den Vorjahren, dass vorwiegend ökonomische Auslöser wie Arbeitslosigkeit und gescheiterte Selbstständigkeit (2008 / 2015: minus 17 Prozent) langfristig an Bedeutung verloren hätten. Als Hauptgrund für die Abnahme sieht Schlegel die insgesamt stabile Konjunktur in Deutschland.

Lesen Sie auch:

Jeder sechste Kasseler hat zu viele Schulden

Fast jeder zehnte Verbraucher ist überschuldet

Im Alter Schulden vermeiden - Haushaltsbuch bietet Überblick

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.