Land schließt zwei Erstaufnahmen für Flüchtlinge in Stadt und Kreis

+
Aufnahmestelle für Flüchtlinge Zirndorf

Kreis Kassel/Kassel. Die letzten vier Flüchtlinge sind von Beberbeck nach Fuldatal umgezogen. Die Bewohner der Einrichtung an der Johanna-Vogt-Straße in Kassel ziehen nach Angaben des Regierungspräsidiums (RP) Kassel am Samstag um.

Das Land Hessen schließt damit, wie vor mehr als zwei Wochen angekündigt, zwei weitere Erstaufnahmeeinrichtungen in Stadt und Landkreis Kassel. Mit dem heutigen Tag wurden die letzten vier Bewohner der Erstaufnahmeeinrichtung Beberbeck in die Einrichtung in Fuldatal-Rothwesten verlegt.

Nach Angaben des RP Kassel werden am Samstag, 14. Mai, die Bewohner der Erstaufnahme in der Kasseler Johanna-Vogt-Straße 21 in die Erstaufnahme Niederzwehren umziehen. „In der Johanna Vogt-Straße sind aktuell noch 76 Flüchtlinge untergebracht“, sagt RP-Sprecher Michael Conrad. Alle Mitarbeiter und Ehrenamtliche seien inzwischen über die Schließungen informiert worden. Allein in der Johanna-Vogt-Straße hatten sich laut RP bis zu 270 Menschen, ehrenamtlich für die Flüchtlinge engagiert.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.