Landkreis Kassel senkt die Gebühren

Bürger zahlen 2017 weniger für Müll

Müllgebühren sinken: Die Preise für 80- und 120-Liter-Tonnen sinken im Landkreis. Foto:  dpa

Kreis Kassel. Die Abfallgebühren im Landkreis Kassel werden gesenkt. Das teilte jetzt Vizelandrätin Susanne Selbert (SPD) mit.

 Die 80-Liter-Restabfalltonne kostet demnach künftig 177,60 Euro im Jahr statt wie bisher 183,12 Euro. Bei den größeren Tonnen fällt die Ersparnis noch etwas deutlicher aus.

Bei der 120-Liter-Tonne beträgt die Gebühr ab dem 1. Januar 256,92 Euro (-3,1 Prozent), bei der 240-Liter-Tonne 494,76 Euro (- 3,3 Prozent) und bei der 1100-Liter-Tonne sind es 2005,80 Euro (-3,7 Prozent) im Jahr. Eine gebührenfreie Biotonne mit 240 Liter Fassungsvermögen gibt es bereits, die Gebühr für eine zusätzliche Biotonne mit 240 Litern wird ab 1. Januar um 52 Prozent auf 7,63 Euro monatlich gesenkt.

Susanne Selbert

Bereits 2012 wurden die Gebühren für die Abfallentsorgung im Kreis gesenkt. Dass die Kosten für die Bürger nun weiter sinken, begründete Susanne Selbert mit dem Betriebsergebnis des Eigenbetriebs Abfallentsorgung und der kommenden wirtschaftlichen Entwicklung. „Wir haben alles durchkalkuliert und können die Gebühren für eine 80-Liter-Restabfalltonne von 183,12 Euro im Jahr auf 177,60 Euro verringern – das sind drei Prozent.“

Der kreiseigene Betrieb Abfallentsorgung habe in den vergangenen Jahren die Effizienz gesteigert. Laut Selbert wurde bei der neuen Ausschreibung der Sperrmüllsortierung eine Kostenreduktion von 400.000 Euro erzielt. Bei der Vermarktung des Altpapiers wurden die Erlöse um 800.000 Euro gesteigert. Auch durch das Aufdecken der Nutzung von illegalen Tonnen, für die keine Gebühr gezahlt wird, wird Geld eingespart: etwa 500.000 Euro pro Jahr.

Weitere Verbesserung

Eine weitere Verbesserung für die Bürger werde durch die Erweiterung des Anlieferbereichs in der Biokompostierungsanlage Lohfelden erreicht.

Die Vizelandrätin ist zuversichtlich, dass die Abfallgebühren im Kreis auch künftig hessenweit zu den niedrigsten gehören werden. Für die nächsten drei Jahre seien keine Gebührenänderungen geplant.

Müll im Landkreis 

• 225 Kilogramm Bioabfälle werden jedes Jahr pro Einwohner im Landkreis Kassel eingesammelt. Der Hessenschnitt liegt bei 136 Kilo. 

• 85 Kilo Altpapier werden jedes Jahr pro Einwohner im Kreis abgeholt. Der Durchschnitt in Hessen liegt bei rund 76 Kilo. 

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.