Nach Juden-Hetze: AfD-Politiker Gottfried Klasen ist zurückgetreten

Zierenberg/Kreis Kassel. AfD-Kreistagsmitglied Dr. Gottfried Klasen aus Zierenberg tritt mit sofortiger Wirkung von seinem Amt im Kasseler Kreistag zurück.

Das teilte AfD-Kreistagsfraktionschef Florian Kohlweg mit. Der Grund dafür sei, dass Klasen auf seiner privaten Facebook-Seite diverse Einträge verfasste, die „mit den Wertvorstellungen der übrigen Fraktionsmitglieder nicht vereinbar seien“.

Dr. Gottfried Klasen

Klasen hatte nach einem Bericht der Frankfurter Rundschau (FR) vor kurzem via Facebook erklärt, der Zentralrat der Juden habe „die politische Meinungsbildungshoheit sowie die politische Kontrolle über Deutschland“. Der Zentralrat infiltriere alle Parteien, auch die AfD, um diese Kontrolle nicht zu verlieren.“ Der FR, die seine Aussagen veröffentlicht hatte, warf Klasen daraufhin „unredliche Arbeitsweise“ vor. Einen Rücktritt lehnte er am Montag noch ab. „Ich bin kein Antisemit, ich bin aber auch nicht mit allem einverstanden“, sagte er vor wenigen Tagen. Für eine aktuelle Stellungnahme war Klasen am Donnerstag nicht zu erreichen.

Zu Klasens Rücktritt erklärte AfD-Fraktionsvorsitzender Florian Kohlweg: „Wir begrüßen es, dass Dr. Klasen diesen Weg wählt und die politische Sprengkraft seiner Aussagen erkannt hat. Für uns als AfD-Fraktion steht fest, dass die gefallenen Kommentare durch die restlichen Mitglieder keine Akzeptanz erfahren.“ Im gleichen Atemzug distanziert sich der Fraktionsvorsitzende im Namen seiner Fraktion von jeglichen extremen Gesinnungen. Dazu zähle selbstverständlich auch der Antisemitismus. Volker Richter, Mitglied der AfD-Kreistagsfraktion: „Wir Deutschen haben aufgrund unserer Vergangenheit eine hohe moralische Verantwortung. Unsere Generation trägt keine Schuld, wir blicken jedoch mit Entsetzen auf die Vergangenheit zurück und unsere Aufgabe ist es, dass so etwas nie wieder geschehen kann.“

Aktualisiert um 18.30 Uhr.

Die Forderungen der anderen Kreistagsfraktionen nach einem schnellen Rücktritt Klasens bezeichnete Kohlweg als lächerlich. „Bei einem solch komplexen Ereignis reicht nun einmal kein Telefongespräch oder das blinde Vertrauen gegenüber den Aussagen Dritter“, sagte Kohlweg. Er habe seit jeher einen fairen Umgang gegenüber Parteikollegen an den Tag gelegt und werde sich davon auch nicht abbringen lassen. Die AfD mache keine Politik, um Altparteien zu gefallen. Die Forderungen der Fraktion Die Linke nach seinem eigenen Rücktritt, wies Kohlweg zurück.

Für Klasen wird in den kommenden Tagen René Stephan aus Calden in die Fraktion nachrücken.

Lesen Sie auch:

- Juden-Hetze im Netz: Weitere Parteien fordern Rücktritt von AfD-Mitglied Klasen

- Kommentar zu AfD-Mann Klasen: Nicht zu tolerieren

Rubriklistenbild: © dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.