Nach Zugunglück in Bayern: Wie sind Gleisstrecken im Kreis Kassel gesichert?

Werden regelmäßig kontrolliert: Die Gleise im Kreis Kassel. Archivfoto: Schindler

Kreis Kassel. Nach dem Zugunglück in Bayern stellt sich die Frage nach der Sicherung der Gleise auch im Landkreis Kassel.

Die Punktförmige Zugbeeinflussung (PZB) ist in den Schienen der Region integriert. Doch das sind nicht die einzigen Schutzsysteme.

Auf der Straßenbahnstrecke zwischen VW-Werk Baunatal und Großenritte und der Lossetalstrecke beispielsweise gibt es zusätzlich die „induktive Zugsicherung“, erklärt Heidi Hamdad, Sprecherin der Kasseler Verkehrsgesellschaft (KVG). Diese Sicherung ist in den Zügen selbst angebracht und funktioniert ähnlich wie die PZB. „Die Geräte werden einmal im Jahr durch speziell geschulte Mitarbeiter der KVG kontrolliert“, sagt Hamdad. Für jede dieser zwei Strecken gebe es jeweils einen zuständigen Fahrdienstleiter. Darüber hinaus zeichnet ein Fahrtenschreiber in den Fahrzeugen alles auf.

Allein in Hessen betreibt die Deutsche Bahn (DB) 2500 Kilometer Schienen. Davon sind 1550 Kilometer zweigleisig, 950 Kilometer verlaufen eingleisig. „Und Sicherheit ist immer oberstes Gebot“, sagt ein Sprecher der Bahn in Frankfurt. Die Schienen, die die Deutsche Bahn betreibt, „sind grundsätzlich alle mit der Punktförmigen Zugbeeinflussung ausgestattet“, sagt der Sprecher.

Angebracht sei die Sicherung an ein-, aber auch an zweigleisigen Schienen. Die Funktion werde regelmäßig durch das Eisenbahn-Bundesamt überprüft. Wie oft die Kontrolle stattfinde, hänge auch von der Frequentierung der Strecke ab.

Hintergrund

Beim PZB-System werden Signale von Magneten im Gleisbett an den Zug versendet. Die Magneten sind mit dem 1000 Meter entfernten Hauptsignal verkabelt. Steht dieses auf Rot, zeigt es das Vorsignal an. Bestätigt der Lokführer nicht, dass er das Signal gesehen hat, wird der Zug ausgebremst. Eine Zwangsbremsung gibt es, wenn das Hauptsignal überrollt wird.

Lesen Sie auch unseren Live-Ticker zum Zugunglück in Bad Aibling

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.