Kreistagsmitglied liefert Möbel für Flüchtlingsunterkünfte

Jörn Bochmann

Kreis Kassel. Der Landkreis Kassel hat Möbel im Wert von rund 194.000 Euro von einem Kreistagsmitglied gekauft, um Flüchtlingsunterkünfte damit einzurichten.

Jörn Bochmann (CDU) aus Bad Emstal sei der einzige Bieter gewesen, der innerhalb der notwendigen Frist liefern konnte, sagt Landkreissprecher Harald Kühlborn.

Innerhalb weniger Wochen hätte das Unternehmen liefern müssen.

Drei Anbieter hatten sich im Zuge einer Ausschreibung beim Landkreis gemeldet. Angefragt waren Metalletagenbetten und Metallschränke für Gemeinschaftsunterkünfte im Kreis. Auch Bochmann, der Geschäftsführer der Büromöbelvertriebs-GmbH in Bad Emstal, hat sich beteiligt. Bochmann hat den Zuschlag bekommen. Bei den Schränken sei er der günstigste Anbieter gewesen, so Kühlborn. Bei den Betten habe es keine großen Unterschiede zu den Mitbewerbern gegeben. Insgesamt dreht es sich um mehrere Hundert Betten und auch um mehrere Hundert Schränke. Die genaue Anzahl möchte der Landkreis nicht bekannt geben, um keine Rückschlüsse auf die genauen Preise zu ermöglichen.

Der Auftrag wurde bereits an den CDU-Mann erteilt - abgesegnet vom Kreistag wird allerdings im Nachhinein. Die Verwaltung stehe unter permanentem Termindruck, heißt es in der Beschlussvorlage für die Kreistagssitzung am 21. Dezember. Deshalb sei es nicht möglich gewesen, die Genehmigungen bereits im Vorfeld einzuholen. Nun müssen die Kreistagsmitglieder die Entscheidung im Nachgang durchwinken.

In allen Gemeinschaftsunterkünften des Kreises sollen die Möbel genutzt werden. (ren)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.