Nachfolger von Schatka in Fuldabrück

Lange führt Fraktion der CDU

Hans-Jürgen

Fuldabrück. Die CDU-Fraktion im Fuldabrücker Gemeindeparlament hat Hans-Jürgen Lange einstimmig zu ihrem neuen Vorsitzenden gewählt. Lange ist pensionierter Polizeibeamter und 66 Jahre alt. Seit 1985 ist er Gemeindevertreter, seit 25 Jahren gehört er dem CDU-Kreisvorstand Kassel-Land an.

Nötig wurde die Neuwahl durch den Tod des bisherigen Fraktionsvorsitzenden Wolfgang Schatka. Unterstützt wird Lange von den beiden Stellvertretern Anna-Maria Schölch und Helmut Wagner.

Arno Meißner rückt für Wolfgang Schatka in die Gemeindevertretung nach und wird auch Mitglied im Haupt- und Finanzausschuss.

Lange will den inhaltlichen Kurs seines Vorgängers fortsetzen. Es gebe keine Veranlassung zur Korrektur des eingeschlagenen Wegs, sagte er in seiner Antrittsrede.

Bestens ausgestattete Kindergärten gehörten für ihn genauso dazu wie die Unterstützung der Vereine und eine bürgernahe Verwaltung. Aber auch an Einsparungen führe kein Weg vorbei, meinte Lange, die in Aussicht stehenden steigenden Gemeindeeinnahmen müssten zu allererst zum Schuldenabbau genutzt werden.

Unter Langes Führung will die Union die Verwaltung verschlanken (ohne Kündigungen), die interkommunale Zusammenarbeit ausbauen, betreutes Wohnen umsetzen, neue Wohn- und Gewerbegebiete ausweisen, einen Bildungs- und Erziehungsplan in den Kindergärten durchsetzen und schikanöse Verkehrskontrollen der Gemeinde unterbinden. (hog)

Archivfotos: Fischer/nh; privat/nh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.