Aldi-Neubau in Lohfelden beginnt im Januar

Modernes Outfit: Aldi lässt am Faustmühlenweg in Lohfelden einen neuen Discountmarkt errichten. Das Computer-Bild zeigt die Außenfassade eines Aldi-Markts. Foto: Aldi/nh

Lohfelden. Die Einzelhandelslandschaft in Lohfelden kommt in Bewegung: Nach dem Neustart von Edeka auf 2500 Quadratmeter Verkaufsfläche und der geplanten Ansiedlung von Lidl wird jetzt auch der Lebensmittelriese Aldi einen neuen Discount-Markt in Lohfelden errichten.

Nach Angaben des Unternehmens werden die Bagger Anfang Januar am bisherigen Standort im Faustmühlenweg anrollen, um den Baugrund für ein neues Gebäude auszuheben. Der Neubau (Verkaufsfläche: 900 Quadratmeter) wird - anders als bisher - quer gestellt mit der rückwärtigen Seite in Richtung Autobahn. Alle Kundenparkplätze befinden sich künftig vor dem Eingang, sagte Marc Kampermann von der Aldi-Immobilienabteilung der HNA.

Während der Bauzeit werde der Discount-Markt für etwa acht Monate in den ehemaligen Rewe-Markt an der Hauptstraße umziehen, so Kampermann.

Ausweich-Adresse: Für acht Monate zieht Aldi in den seit drei Jahren leer stehenden Rewe-Markt an der Hauptstraße in Lohfelden ein. Unser Bild zeigt Hartmut Zimmer im November 2012 vor seiner Immobilie. Aldi will hier sein gesamtes Sortiment anbieten. Foto: Wohlgehagen

Rewe hatte diesen Standort vor drei Jahren aufgegeben. Auch im zweiten örtlichen Geschäft in der Langen Straße wird Rewe Ende des Jahres das Feld räumen. Wie die HNA berichtete, will Lidl an dieser Stelle neu bauen. Rewe würde in Lohfelden gern einen neuen Markt bauen, sagte eine Sprecherin des Unternehmens der HNA auf Nachfrage. Weitere Aussagen wolle man zum jetzigen Zeitpunkt aber nicht machen, hieß es aus der südhessischen Rewe-Zentrale in Rosbach.

Aldi kündigte an, den Verkauf am vorübergehenden Standort mit dem kompletten Sortiment weiterzuführen.

Das Geschäftsgebäude, in das Aldi zwischenzeitlich einzieht, gehört Hartmut Zimmer. Der in Lohfelden ansässige Immobilieneigentümer versucht seit dem Auszug von Rewe, sein Anwesen an der Einmündung des Waldauer Wegs, für das baurechtlich eine Sondernutzungsfestsetzung für den Einzelhandel besteht, neu zu vermarkten.

Wie die HNA erfuhr, hat Zimmer auch mit Rewe, Grundstücksnachbarn (Getränkemarkt und Textilien) und der Gemeindeverwaltung Gespräche für eine neue, größere bauliche Lösung geführt. Die Ansiedlung eines Autohändlers für den osteuropäischen Markt war auf keine Gegenliebe im Rathaus gestoßen.

Große Teile des Gebäudes sind seit Jahren an eine Physio-Praxis vermietet. Die Räume einer ehemaligen Kinderarztpraxis sind zurzeit noch nicht wieder belegt.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.