Angriff auf Flüchtling in Lohfelden: Auch Plakate brachten keine Hinweise

Lohfelden. Auch die Fahndung mithilfe von Plakaten hat die Polizei bei der Suche nach dem Radfahrer, der einen Flüchtling in Lohfelden angegriffen haben soll, nicht weitergebracht. „Es gab bislang keine Hinweise", sagte Polizeisprecher Torsten Werner am Mittwoch auf HNA-Anfrage.

Die Ermittler erwägen nun, die Plakatfahnung auszuweiten. Wie berichtet, wurde der in sechs Sprachen verfasste Aufruf zunächst nur auf dem Gelände des früheren Hornbach-Gartenmarkts aufgehängt, der als Erstaufnahme-Einrichtung für Flüchtlinge dient. Denkbar sei, auch außerhalb der Einrichtung zu plakatieren, sagte Werner.

Der 22-jährige Flüchtling hatte angegeben, von einem unbekannten Mann auf einem Fahrrad attackiert worden zu sein. Der schwerverletzte Asylbewerber war am Mittwoch, 8. Januar, gegen 22 Uhr auf der Crumbacher Straße/Einmündung Am Fieseler-Werk entdeckt worden.

Hinweise: 0561/9100

Asylbewerber in Lohfelden schwer verletzt aufgefunden

Rubriklistenbild: © Hessennews.tv/Archiv

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.