Land fördert Lohfeldener Projekt für Senioren mit 605.000 Euro

15 Tagespflegeplätze für Senioren werden im Obergeschoss der ehemaligen Kulturhalle Lohfelden entstehen. Im Parterre soll ein Nachbarschafts-Café entstehen. Foto: Naumann

Lohfelden. Mit insgesamt 605.000 Euro fördert das Land Hessen das Projekt „Tagespflege und Mehrgenerationenhaus“ des Arbeiter-Samariter-Bundes Hessen (ASB) in Lohfelden.

In der Seniorenbegegnungsstätte sollen diverse Sportangebote zur Gesundheitsförderung, aber auch Vorträge zu aktuellen Themen wie gesunde Ernährung angeboten werden. Des Weiteren sind PC-Kurse oder Kurse für pflegende Angehörige und ein Mittagstisch geplant

Staatssekretär Wolfgang Dippel überreichte am gestrigen Donnerstag im Rathaus Lohfelden den Förderbescheid. Die Fördersumme gliedert sich in einen Zuschuss über 303.000 Euro und in ein zins- und kostenfreies Darlehn über 302.000 Euro. Hinzu kommen etwa 195.000 Euro, die vom ASB beigesteuert werden.

Wolfgang Dippel

Mit dem Geld möchte der ASB sein Mehrgenerationenhaus an der Langen Straße in das ehemalige „Hotel Kulturhalle“ am Friedrich-Ebert-Ring verlegen und zudem dort 15 Tagespflegeplätze für Senioren im Obergeschoss mitsamt einem selbstverwalteten Nachbarschafts-Café im Parterre einrichten. Wie Michael Görner, Geschäftsführer des ASB-Landesverbandes Hessen, mitteilt, wurde das Gebäude von der Gemeinde bereits gekauft - nach HNA-Informationen für rund 250.000 Euro.

Der Saal der Kulturhalle wird im Besitz der Stadt bleiben und weiter für Vereine und die Bürgerschaft zur Verfügung stehen.

„Das ganze Projekt ist ein großer Wurf“, begründet Dippel die Förderung. Durch die Zusammenlegung von Senioren-Tagespflege und Mehrgenerationenhaus werde eine Begegnungsstätte mit umfangreichem Angebot von hoher Qualität für Jung und Alt geschaffen, ein Treffpunkt, der sich zudem hervorragend ins das Quartier einfüge.

Wie Architektin Stefanie Lang mitteilt, könne sofort mit der Umsetzung des Projektes begonnen werden. „Nach Ostern kann der Umbau beginnen, fertig sein wird alles im Frühjahr 2017“, sagt Lang.

Mit dem Umzug in die ehemalige Kulturhalle will der ASB sein Beratungs-, Bildungs, Sport- und Integrations-Angebot für alle Altersstufen weiter ausbauen. Ab 2017 ist zudem ein ergänzender Neubau auf der Wiese hinter der Kulturhalle geplant. Hier soll eine Seniorenwohnanlage entstehen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.