Gerade noch gerettet: Katzenbaby in Lohfelden sollte im Müll sterben

Lohfelden. Es war eine Sache von Sekunden: Die Presse des Müllwagens war bereits eingeschaltet, als ein Müllwerker bei der Abfuhrtour in Lohfelden ein ungewöhnliches Geräusch hörte.

Es waren die Schreie eines Katzenbabys, das Unbekannte in einen Müllbeutel gesteckt hatten und so entsorgen wollten.

Nach seiner glücklichen Rettung wurde das pechschwarze Katzenkind ins Kasseler Tierheim Wau-Mau-Insel gebracht und dort medizinisch untersucht. Angelo, so haben die Betreuer das Jungtier getauft, gehe es den Umständen entsprechend gut, hieß es am Mittwochnachmittag. Angelo habe leichtes Fieber und sei „sehr aufgeregt und schreckhaft“. Auf der Wau-Mau-Insel ist man allerdings zuversichtlich, dass sich der kleine Kerl dennoch gut entwickeln wird.

 

Infos: Tierheim Wau-Mau-Insel, Telefon: 0561/861 56 80; E-Mail: tierheim@wau-mau-insel.de; Internet: www.wau-mau-insel.de

Lesen Sie auch:

Katzenbaby im Müll: Polizei ermittelt gegen Unbekannt wegen Tierquälerei

 

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.