Kampf um Rüssel-Domain: Otto Waalkes verhandelt mit Lohfelden

+
Ein Name, zwei Bedeutungen: Der Lohfeldener Rüssel ähnelt in seiner Form einem Rüssel. Deshalb hat sich die Gemeinde Lohfelden vor Jahren eine Domain gesichert, die auch Otto Waalkes für seinen Rüssl Musikverlag nutzen möchte. 

Lohfelden. Der Komiker Otto Waalkes kämpft um eine Internet-Domain der Gemeinde Lohfelden. Davon profitierten jetzt die Kinder, die an den Ferienspielen teilgenommen hatten.

Denn um die Domain www.ruessel.de für sich zu gewinnen, kam der Ostfriese Waalkes als Überraschungsgast zum Abschlussfest nach Lohfelden.

Man sei bezüglich der Domain im Gespräch, bestätigt Kämmereileiter Thorsten Bürgel auf HNA-Nachfrage. Die Gemeinde hatte sich die Domain gekauft, als sich das Gewerbegebiet Lohfeldener Rüssel an der Autobahn 7 in Planung befand.

Die von Waalkes und seinem Manager Hans Otto Mertens in den 70er-Jahren als „Rüssl Räckords“ gegründete, heutige Rüssl Musikverlag GmbH ist bislang unter der Internetadresse www.ruessl.de zu erreichen. Die Erfahrung habe gezeigt, dass viele Menschen ein „e“ zu viel eingeben, lässt das Management in Otto Waalkes Namen ausrichten. Unter www.ruessel.de allerdings erreicht man nur die Internetseite der Gemeinde Lohfelden. Auch die mit der Domain verbundenen E-Mail-Adressen, die auf @ruessel.de enden, lassen Anfragen an Otto bei der Gemeinde landen oder verschwinden im Nichts.

Thorsten Bürgel

„Das Management fragte im September 2015 die Domain an“, erinnert sich Kämmereileiter Thorsten Bürgel. Nach einem längeren E-Mail-Kontakt mit Otto-Manager Henno Althoff schließlich habe er eines Tages Otto persönlich am Telefon gehabt. „Ich sagte ihm, er soll doch mal nach Lohfelden kommen“, so Bürgel, der dabei an einen Auftritt beim Lohfeldener Kulturfrühling dachte.

Vonseiten des Managements sei ein unentgeltlicher Auftritt dieser Größenordnung aber nicht möglich gewesen. Stattdessen einigte man sich darauf, dass Waalkes „ohne großes Tamtam“ zum Abschlussfest des Ferien-Fez kommt. Das zusätzliche „e“ sei ein langer Traum von ihm, lässt Otto Waalkes mitteilen. Er habe ihn sich erst jetzt leisten können. Um die Domain zu bekommen, würde er „Ottifanten zeichnen! Mit extralangem Rüssel mit zusätzlichem ,e‘. Für jeden Lohfeldener einen!“, ließ Otto Waalkes der HNA mitteilen.

Für die Gemeinde Lohfelden scheint Geld bei den Verhandlungen um die Domain eine untergeordnete Rolle zu spielen. Bürgel schätzt den Gewinn auf einige Tausend Euro und sagt: „Für uns war es das Schönste, den Otto herzuholen.“

Erneuter Besuch?

Eine weitere Überraschung dieser Art sei im Übrigen nicht auszuschließen. Die Domain www.ruessel.de werde ohnehin nicht aktiv genutzt. Das Gewerbegebiet Lohfeldener Rüssel erreiche man über die Adresse www.lohfeldener-ruessel.de

Für Otto Waalkes, der sich laut Management vor Anfragen kaum retten kann, scheint der Besuch in Lohfelden keine große Sache gewesen zu sein. Er sei eigentlich rein geschäftlich wegen der neuen Domain vor Ort gewesen. Aber dann seien da so viele Kinder gewesen, dass er nicht anders konnte, als sie alle lieb auf Otto-Art zu begrüßen. Und sollte es mal zu einem Gegenbesuch kommen und Lohfelden steht eines Tages überraschend vor seiner Tür, dann wolle er seinen besten „Teeee“ kochen – „Mit extra viel ,e‘! Versprochen.“

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.