Zeugen gesucht

Katzenbaby im Müll: Polizei ermittelt gegen Unbekannt wegen Tierquälerei

Lohfelden. Nach dem HNA-Bericht über das Katzenbaby, das in Lohfelden aus einem Müllwagen gerettet wurde, ermittelt die Polizei nun wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

Ermittelt wird gegen Unbekannt. Das erklärte Polizeisprecher Torsten Werner auf HNA-Anfrage.

Beamte des Polizeireviers Ost in Bettenhausen würden die Müllwerker vernehmen, die die in einem Müllbeutel steckende Katze in letzter Minute vor dem sicheren Tod bewahrt hatten. Von den Aussagen der Männer versprechen sich die Ermittler unter anderem Erkenntnisse über den Ort, an dem die Katze entsorgt wurde. Außerdem setzt die Polizei auf Zeugen, die Aussagen zu der Tat machen können.

Wie berichtet, wird das schwarze Katzenjunge zurzeit im Kasseler Tierheim Wau-Mau-Insel aufgepäppelt.  

Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 0561/9100 entgegen.

Infos: Tierheim Wau-Mau-Insel, Telefon: 0561/861 56 80; E-Mail: tierheim@wau-mau-insel.de; Internet: www.wau-mau-insel.de

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.