Olaf Köhne (unabhängig) und Uwe Jäger (SPD) stellten sich den Wählern vor

Lesertreff in Lohfelden: Bissiges Duell der Kandidaten ließ auf sich warten

+
Stimmungsbild: Beim HNA-Lesertreff zur Bürgermeisterwahl in Lohfelden konnte das Publikum mit orangefarbenen und grünen Kärtchen für ihren favorisierten Kandidaten abstimmen.

Lohfelden. Wer demnächst die Geschicke in Lohfelden leiten wird, können die Wähler am 6. März bestimmen. Vorab stellten sich die Kandidaten beim Lesertreff unseren Fragen.

Die Bürgermeisterkandidaten Uwe Jäger (SPD) und Olaf Köhne (Kandidat von CDU, FDP, Grünen und U2L) stellten sich beim HNA-Lesertreff den Fragen von Redaktionsleiter Peter Ketteritzsch und Stellvertreterin Nicole Schippers. Der Einladung waren auch rund 350 Lohfeldener gefolgt, die den Kandidaten ebenfalls auf den Zahn fühlten.

Stellten sich den Fragen von Peter Ketteritzsch (3.v.l.) und seiner Stellvertreterin Nicole Schippers: Die Bürgermeisterkandidaten Uwe Jäger, SPD, 2. v.l.) und Olaf Köhne (Kandidat von CDU, FDP, Grünen und U2L, rechts)

Nimmt man das Abstimmungsergebnis beim HNA-Lesertreff, ist der Ausgang durchaus offen. Das zeigte zumindest das StimmungsbildamMittwochabend im Lohfeldener Bürgerhaus. Die rund 350 Zuschauer konnten mit grünen und orangefarbenen Kärtchen ihren Favoriten küren. Das Ergebnis: Ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit einem hauchdünnen Plus für den SPD-Kandidaten. Dieses nicht repräsentative Abstimmungsergebnis spiegelte auch die Antworten der beiden Kandidaten beim Lesertreff wider, die bei vielen Themen einer Meinung waren und deren Antworten sich meist nur in kleinen, feinen Nuancen unterschieden.

Verkehr

Die Belastungen durch den Schwerlastverkehr in Ochshausen und das damit einhergehende Durchfahrtsverbot für Lkw über 3,5 Tonnen sowie die wieder aufgeflammte Diskussion um eine mögliche Söhre-Trasse bei Vollmarshausen sind Themen, die viele Lohfeldener umtreiben. „Das Problem ist nicht mit dem Aufstellen von Schildern gelöst, es muss kontrolliert werden“, kommentierte Köhne das Durchfahrtsverbot. Jäger sagte: „Im Moment haben wir noch nichts erreicht, die Schilder stehen noch nicht.“ Der Sozialdemokrat befürchtet, dass die Schilder allein das Problem nicht lösen, und setzt ebenfalls auf Kontrollen.

Die H-Trasse ist für beide Kandidaten keine Option. „Wer ein Gutachten beauftragt, erwartet ein gewisses Ergebnis“, sagte Jäger. Dem stimmte auch Köhne zu. Das sich beide Kandidaten gegen die Söhre-Trasse aussprachen, wurde vom Publikum mit viel Applaus belohnt. Beim Thema Straßenbahn zeigten sich dann doch unterschiedliche Ansichten. Köhne könnte sich durchaus eine Verlängerung der künftigen Straßenbahnlinie von Waldau bis zum Freibad Lohfelden vorstellen: „Möglich wäre ein Stadtbusprojekt mit E-Bussen in Zusammenarbeit mit SMA.“ Er gab aber auch zu bedenken, dass von der Straßenbahn nicht alle Bürger profitieren würden. „Die Straßenbahn ist für mich so nicht akzeptabel“, sagte Jäger. Er sei nicht grundsätzlich dagegen, aber bislang liege keine vernünftige Trassenvariante vor. Er würde bei einer Entscheidung die Bürger mit ins Boot nehmen.

Wirtschaft

Ein Nahversorgungszentrum im Ortskern forcieren beide Kandidaten. Ob nun Lidl oder Rewe, sei zunächst zweitrangig. Auch beim Ausbau der Gewerbegebietsflächen gehen Köhne und Jäger konform. Am Lohfeldener Rüssel gibt es nur noch zwei Grundstücke. Beide können sich den Sandershäuser Berg als Erweiterungsoption vorstellen.

Zusammenarbeit

Die interkommunale Zusammenarbeit wollen beide Kandidaten vorantreiben. Während Köhne auf Kooperationen bei der Kinderbetreuung setzt, bewertet Jäger diesen Vorschlag aber eher kritisch. Zusammenarbeit sei nicht automatisch mit geringeren Kosten verbunden.

Das fragten die Leser die Kandidaten Uwe Jäger (SPD) und Olaf Köhne (unabhängig)

Fester Bestandteil des HNA-Lesertreffs ist es, dass sich die Bürgermeisterkandidaten den Fragen des Publikums stellen. Am Mittwochabend nutzten einzelne Besucher die Gelegenheit. Unter ihnen auch auffällig viele Kommunalpolitiker.

Peter Becker, Rechtsanwalt und Neubürger, wollte von den Kandidaten wissen, was sie für die Energiewende tun, und kritisierte, dass Uwe Jäger (SPD) diesen Punkt auf seiner Wahlwerbung nicht thematisierte. Uwe Jäger antwortete schlicht: Das Thema erneuerbare Energien habe nicht mehr auf seinen Flyer gepasst. Einen kleinen Rüffel erhielt die HNA von Leser Norbert Kniprath, der darauf verwies, dass die Zeitung bereits im November des vergangenen Jahres über Jägers Standpunkt zur Energiewende informiert worden sei, dies aber nicht vermeldet habe. Beide Kandidaten waren sich einig, dass Lohfelden das 2006 gesetzte Klimaschutzziel bis 2030 erreicht haben sollte. Jäger nannte als einen Beitrag den Rückkauf der Stromnetze und will Privatpersonen bei der energetischen Sanierung finanziell unterstützen.

Köhne sieht in der Biogasanlage, die die Gemeinde gemeinsam mit dem Landkreis Kassel betreibt, einen richtigen Schritt zum Erreichen der Klimaschutzziele. Er setzt weitere Beteiligungen bei künftigen Windparks und will die Solarthermie ausbauen und damit einen Beitrag für den Haushalt erwirtschaften.

Das Thema Jugendarbeit lag Edda Brandweiner am Herzen. Sie wollte wissen, welche Angebote Jugendliche noch nutzen könnten und ob es überhaupt einen Streetworker gebe. Sowohl Jäger als auch Köhne lobten die Jugendarbeit und waren sich einig: „Wir sind gut aufgestellt, können aber noch optimieren.“

HNA-Lesertreff zur Bürgermeisterwahl in Lohfelden

Splitter vom Lesertreff

• Tücken der Technik: Die Kopfmikrofone der beiden Moderatoren Peter Ketteritzsch und Nicole Schippers und der beiden Bürgermeisterkandidaten Olaf Köhne (CDU, FDP, Grüne, U2L) und Uwe Jäger (SPD) wollten beim reibungslosen Ablauf des HNA-Lesertreffs nicht mitspielen. Immer wieder war der Ton weg und es knackte im Lautsprecher.

• Wortgefecht: Wer der abendlichen Müdigkeit verfallen war, wurde aufgeweckt von einem etwas anderen Beitrag aus dem Publikum: Aus einem Redebeitrag eines HNA-Lesers aus Vollmarshausen wurde ein energischer Vortrag über seine Unzufriedenheit mit dem amtierenden Bürgermeister Michael Reuter (SPD) hinsichtlich der wiederkehrenden Straßenbeiträge. Prompt stand ein anderer HNA-Leser auf und widersprach ihm, worauf letztlich wieder der Vorredner ans Mikrofon trat – bis Moderator Peter Ketteritzsch wieder zur eigentlichen Diskussion zurückführte.

Hier der Liveticker vom Lesertreff zum Nachlesen

Live Blog HNA-Lesertreff zur Bürgermeisterwahl in Lohfelden

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.