Duo „Lowfield“ macht Musik mit viel Leidenschaft

+
Voll in ihrem Element: Lenni Kraus (17, links) und Justus Engelke (16) sind das Musikduo „Lowfield“ und machen alternative Musik.

Lohfelden. Sie sind Freunde, Musiker und vor allem Bandkollegen. Das Musikduo Lowfield mit Lenni Kraus (17) und Justus Engelke (16).

Kennengelernt haben die beiden sich 2010 in der Schule. Beide besuchten eine Arbeitsgemeinschaft mit dem Titel „Nachwuchsrockband“. Aus dieser Begegnung ist die Band entstanden und besteht bis heute. Lenni spielt Schlagzeug und Percussions, Justus Gitarre. Der Name „Lowfield“ ist hergeleitet vom Ortsnamen Lohfelden. „Eigentlich sind Freunde auf den Namen gekommen, die fanden das cool“, sagt Engelke.

Ihre Musik: alternativ, klangvoll und leidenschaftlich. Bei der Frage, was für einem Genre sie ihre Titel zuordnen würden, kommen sie ins Stocken. Justus Engelke sagt: „Wir hören viel Musik und lassen uns einfach davon inspirieren. Unsere Musik ist sehr auf die Instrumente ausgerichtet.“

Ihre Texte schreiben sie selber. Solch ein Prozess kann Minuten, Stunden, aber auch Wochen oder Monate dauern. „Wir haben oft eine Zeile im Kopf, setzen uns dann zusammen und überlegen“, sagt Lenni Kraus über die Entstehung neuer Lieder. Die Texte handeln von Freiheit, Liebe und ganz Alltäglichem wie Schule. Insgesamt haben sie 18 Stücke geschrieben und komponiert. Titel sind zum Beispiel: „My mind“, „Cowboy“ und „Waiting“.

Viermal die Woche treffen sich die Freunde zum Proben. Ihr Bandraum ist ein Zimmer im Haus der Familie Kraus. Wenn sie nicht gemeinsam Musik machen, gehen die beiden noch zur Schule. Lenni Kraus besucht die Herderschule, Justus Engelke geht auf die Söhreschule in Lohfelden.

Die Karriereplanung kommt durch Schule, Hobbys und Freundinnen immer wieder ins Stocken. Justus Engelke: „Wir lassen es ruhig, fast zu ruhig angehen im Moment.“ Für die Zukunft denken beide aber sehr wohl darüber nach, professionelle Aufnahmen zu machen, um sie der Öffentlichkeit präsentieren zu können. Aktuell haben sie eine Seite in Facebook gestaltet, auf der man durch ein Video eine Kostprobe ihrer Musik bekommt und Konzertdaten abrufen kann.

Live-Auftritte hatten die beiden schon einige. Auch 2016 stehen bei „Lowfield“ wieder einige Veranstaltungen im Terminkalender. Zum Beispiel treten sie am Samstag, 23. April, ab 20 Uhr im Kaufunger Hof, Leipziger Straße 445, in Oberkaufungen auf.

Über ihre Pläne für die Zukunft sagt Kraus: „Berühmt wollen wir schon werden.“ Milky Chance, das Duo, das ebenfalls aus Kassel stammt und mittlerweile internationale Erfolge feiert, ist dabei ein Vorbild für die jungen Musiker.

Wie sich der Weg der Band Lowfield entwickeln wird, kann man nicht sagen. Fest steht, dass sie wissen, was sie wollen: Musik machen und erfolgreich sein: „Wenn man davon leben kann, wäre es perfekt“, sagt Lenni Kraus.

Von Claudia Lukas

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.