Neuer Parkplatz für Rastanlage Kassel-Ost: Erdfuhren liegen im Zeitplan

Lohfelden/Kassel. Der Transport der für den Bau des neuen Parkplatzes an der Tank- und Rastanlage Kassel-Ost bei Lohfelden notwendigen Erdmassen läuft auf Hochtouren.

„55.000 Kubikmeter sind bereits bewegt worden“, sagte Horst Sinemus, Sprecher der Straßenbaubehörde Hessen Mobil auf HNA-Anfrage. „Wir liegen im Zeitplan.“

Wie berichtet, werden insgesamt 250.000 Kubikmeter Boden zwischen der Halde der A 44-Baustelle bei Hessisch Lichtenau und dem abschüssigen Grundstück an der A 7 bewegt. Um den neuen Parkplatz mit 448 Stellflächen anlegen zu können, muss das Geländeniveau angeglichen werden.

Der wertvolle Oberboden von Lohfelden wird bei der Rekultivierung der Zeche Hirschberg bei Großalmerode verwendet. Laut Sinemus sind zeitgleich 25 Lastwagen im Pendelverkehr unterwegs - und zwar voraussichtlich noch bis Ende Juli.

Lesen Sie auch:

- Rastanlage Kassel-Ost: Bis zu 160 Lkw-Touren pro Tag

- Rastplatz-Ausbau an der A7: 15.000 Lkw-Touren stehen bevor

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.