Spielplatz in Lohfelden: Fiese Dornen unterm Klettergerüst

Gefährlich: Unter dem Klettergerüst fehlt weicher Rindenmulch. Früher scheint es dort welchen gegeben zu haben.

Lohfelden. Hier macht Spielen keinen Spaß: Auf dem Spielplatz am Lindenkopfweg in Lohfelden wuchern unter dem Klettergerüst Disteln mit spitzen Dornen und im Sandkasten wachsen Grashalme.

Nicht nur unangenehm, sondern gefährlich, ist auch, dass unter dem Klettergerüst des Spielplatzes im Neubaugebiet Lindenberg kein weicher Rindenmulch mehr gestreut ist. Die einst vorhandene Schicht ist komplett von Gras und Unkraut überwachsen. Wer hier vom Gerüst auf den Boden fällt, könnte sich verletzen.

„Ich bin enttäuscht, dass die Gemeinde sich nicht um den Spielplatz kümmert“, sagt Anja Grebe aus Lohfelden. Beim Anblick der nicht ausreichend gepflegten Anlage muss sie an einen Unfall denken, den ihre heute 13-jährige Tochter 2009 hatte, als auf dem Spielplatz Sandberg in Lohfelden eine Schaukel herunterkrachte. Das Mädchen zog sich damals eine Gehirnerschütterung zu.

Sie habe gedacht, dass die Gemeinde sich nach dem Vorfall besser um die Spielplätze in Lohfelden kümmern werde. „Sie stellt sich als kinder- und jugendfreundlich dar, doch verbessert hat sich auf den Spielplätzen nichts“, sagt Grebe. Laut der 42-Jährigen beklagen sich auch andere Eltern über den Zustand des Spielplatzes. An die Gemeinde selbst hat sie sich bisher aber nicht gewandt: „Ich glaube nicht, dass sich dadurch etwas ändert.“

„Ich kann nichts erkennen, was gegen die Nutzung des Spielplatzes spricht“, sagt Bürgermeister Uwe Jäger (SPD) auf HNA-Anfrage anhand von Fotos, die der Bauhof ihm hat zukommen lassen. Dieser sei mit der Pflege und Instandhaltung der Lohfeldener Spielplätze beauftragt. Jeder Platz werde einmal pro Woche kontrolliert. Unkraut wachse „bei dieser Witterung“ schneller. Der Rindenmulch habe neben der Federung vor allem eine optische Funktion, so Jäger. „Wir werden in den nächsten Wochen Mulch nachschütten“, sagte er und dankte für den Hinweis.

Lesen Sie hier dazu auch unseren Kommentar.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.