Umgestaltung der Lohfeldener Hauptstraße: Bürger wollen mehr Farbe

Straße ohne Charakter: Um die Hauptstraße in Lohfelden umzugestalten, durften Bürger jetzt ihre Ideen einbringen. Foto: rax/nh

Lohfelden. Wie soll die Hauptstraße in Lohfelden künftig aussehen? Ideen dazu konnten die Bürger jetzt einbringen.

Viele Bürgerinnen und Bürger beschäftigt die Thematik rund um die Hauptstraße bereits seit Jahren. Ob im Supermarkt oder bei einem der zahlreichen Bäcker im Ort - die Bewohner halten sich immer gern auf dem Laufenden.

Jetzt hatten die Lohfeldener erstmals die Möglichkeit, ihre Kritik in Ideen umzuwandeln. Am Freitagnachmittag platzierten sich von 12-18 Uhr unter anderem Bauamtsleiter Rolf Schweitzer mit Landschaftsplaner Elmar Erdmann und der Jugendpflege auf dem Berliner Platz. Auch Bürgermeister Michael Reuter (SPD) war um 14 Uhr vor Ort, um in den Dialog mit den Anwohnern zu treten. Die Veranstaltung, die laut Bauamtsleiter Schweitzer gleichzeitig der Projektstart sein soll, sollte den Bürgern die Möglichkeit zum Austausch geben. Für das Projekt wollen die Verantwortlichen das umsetzen, was sich die Bürger wünschen und was finanziell möglich ist. Elmar Erdmann vom Kasseler Planungsbüro pwf wird das Projekt mitgestalten und hörte den Bürgern am Freitagnachmittag aufmerksam zu. Er nahm Vorschläge entgegen und gab direkte Rückmeldungen.

Viele kamen und beschwerten sich über den Rückgang der Geschäfte. Es sei jedoch wichtig, dass den Bürgern bewusst werde, dass man an diesem Schwund selbst nicht viel ändern kann. Man könne die Gegend aber attraktiver gestalten, so Erdmann.

Auch die 73-jährige Christa Finis ist mit ihrem Ehemann zum Info-Mobil gekommen und führte hitzige Gespräche über Fußwege und Hinweisschilder. „Ich würde mir an der Kreuzung der Hauptstraße mit den Straßen Am Stadion und Berliner Straße einen Kreisel wünschen. Für das Auge erhoffe ich mir im Sommer mehr Blumen, sowohl am Straßenrand, als auch im Berliner Park - dann sieht das schon alles etwas fröhlicher aus.“

Kurt Hummelt (66) griff im Gespräch einige ernste Themen auf. Zum einen wünsche er sich eine Neuanordnung der Parkplätze. Diese sollten schräg gruppiert werden, um mehr Stellplätze für Autos zu garantieren. Um die Unfallgefahr auf der Hauptstraße zu vermeiden, würde er sich sogar eine Fußgänger- oder zumindest eine 20er-Zone wünschen. Dabei denke er aber natürlich auch an die Laufkundschaft, die dadurch ausbleiben könnte.

Eines seiner größten Anliegen sind Parkplätze für Autofahrer mit einem Behindertenausweis. Es würde nur einen Stellplatz geben und dieser würde regelmäßig von unberechtigten Autos zugeparkt werden. Somit kommt auch das Thema Barrierefreiheit nicht zu kurz.

Die Organisatoren sind zufrieden über den Zulauf der Lohfeldener, denn es sei wichtig, die Bürger aktiv in den Prozess mit einzubeziehen. Im Nachgang sollen zusätzlich die Geschäftsleute der Hauptstraße angesprochen werden, denn nur mit ihnen ist eine erfolgreiche Umsetzung des Projektes möglich. Die gesammelten Ideen sollen bis zur Sommerpause gebündelt und anschließend bis zur Haushaltsplanung im Herbst als Konzept entwickelt werden.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.