Tumult bei Essensausgabe

Zwei Verletzte bei Streit in Lohfeldener Flüchtlingsunterkunft

Lohfelden. Bei einer handgreiflichen Auseinandersetzung unter Flüchtlingen in der Erstaufnahme-Unterkunft im ehemaligen Hornbach-Markt in Lohfelden sind am Dienstagabend zwei Männer verletzt worden.

Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung gegen einen 18-Jährigen und einen 31-Jährigen. Dabei soll es sich nach Informationen der HNA um einen Afghanen und einen Syrer handeln.

Gegen 18.30 Uhr war die Polizei vom Sicherheitspersonal der Flüchtlingsunterkunft gerufen worden. Ein Streit bei der Essensausgabe hatte zu Tumulten unter den Bewohnern geführt. Angeblich hatte sich ein 26-jähriger Asylbewerber in der Warteschlange vorgedrängelt, woraufhin ihm ein 31-Jähriger heißes Wasser, das er gerade gezapft hatte, ins Gesicht schüttete. Dabei erlitt der 26-jährige leichte Verbrühungen. Der 31-Jährige rannte davon.

Die anderen Wartenden gerieten durch dem Vorfall in Aufruhr, berichtet Polizeisprecher Jürgen Wolf. Dabei versetzte ein 18-Jähriger einem 29-jährigen mit einem Biertisch einen Stoß. Das Opfer zog sich dabei Prellungen zu.

Die Polizei, die mit mehreren Streifenwagen angerückt war, konnte die Streitenden trennen und wieder für Ruhe unter den Bewohnern sorgen. Der 31-Jährige wurde festgenommen und musste die Nacht im Polizeigewahrsam verbringen.

Rubriklistenbild: © dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.