Zwischen Nieste und Kaufungen

Modellflieger sorgten für ordentlich Flugbetrieb

Ungewohnt nah: Viele Piloten haben Vertrauen in ihr Können und lassen die Maschinen nah am Boden fliegen, so wie dieses Kunstflugzeug. Fotos: Falten

Kaufungen. Schon seit 1968 erweist sich die Modellfliegergruppe „Orion" als ein Ort begabter Piloten. Unterhalb der Jugendburg Sensenstein kommen die Mitglieder des Vereins bei gutem Wetter zusammen. Von dort lassen sie jede Menge Modellflugzeuge in die Luft steigen.

Am Wochenende hatten Interessierte die Gelegenheit, sich atemberaubende Flugvorführungen mit ganz unterschiedlichen Maschinen anzuschauen.150 Fluggeräte waren insgesamt am Start, darunter Elektroflugmodelle, Segel- und Kunstflugzeuge. Ob klein oder groß, hier konnte man Maschinen bestaunen, die sogar auf über 200 km/h beschleunigen können.

Besucher hatten jedoch nicht nur die Möglichkeit, die Maschinen am Boden oder in der Luft zu bewundern, wer wollte, durfte auch am beliebten Lehrer-Schüler-Fliegen teilnehmen. Eine Gelegenheit, die gern genutzt wurde, um einfach mal „zu schauen, wie das so ist“, sagt Christian Heins, zweiter Vorsitzender des Vereins.

Natürlich sollten auch die technischen Details nicht zu kurz kommen. Während der Flugvorführungen wurden die Gäste über Lautsprecher mit Informationen versorgt. Weitere Stände sorgten für die Rundumausbildung. Wer dann noch zusätzliche Fragen hatte, konnte die Mitglieder der Modellfliegergruppe „Orion“ ansprechen.

Kunstflug mit Hubschrauber

Ungewohnt nah: Viele Piloten haben Vertrauen in ihr Können und lassen die Maschinen nah am Boden fliegen, so wie dieses Kunstflugzeug. Fotos: Falten

Auch Vereinsmitglied und deutscher Vizemeister im Modellhubschrauberkunstflug Stefan Wachsmuth war vor Ort und zeigte sein Können. Für ihn steht die Perfektion im Kunstflug im Mittelpunkt. Bei Meisterschaften geht es darum, Figuren makellos zu fliegen. Dass ihm das gelingt, haben die Besucher hautnah miterleben dürfen.

Der Verein, der über 50 Mitglieder hat, investiert außerdem regelmäßig in seinen Nachwuchs. Die Mitglieder einer extra Jugendgruppe erlernen das Modellfliegen frühzeitig. Engagierte Ehrenamtliche bringen dem neugierigen Nachwuchs das Fliegen bei.

Über die Wintermonate hat man zusätzlich die Gelegenheit, sein eigenes Modell zu bauen. Im Sommer wird das Flugzeug dann eingeflogen. Mit großer Sorgfalt wird das Hobby gepflegt.

Trotz der etwas kühlen Temperaturen am Wochenende waren die Veranstalter mit der Resonanz zufrieden. Sie hoffen darauf, noch mehr Freunde für dieses Hobby gewonnen zu haben.

Von Dina Falten

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.