Nieste macht Weg frei für Betreuungskonzept der Kita- und Grundschulkinder

Naturoase: Dieses idyllische Grundstück neben dem Jugendclub wird die Gemeinde ankaufen. Dort können sich Kinder als Gärtner betätigen und in der Natur spielen. Fotos: Dilling

Nieste. Bei der Betreuung von Kindern und Jugendlichen in Nieste klaffte in den letzten Jahren eine Lücke. Man habe sich zu sehr auf die Arbeit mit den Größeren konzentriert und Kita- und Grundschulkinder nicht ausreichend im Blick gehabt, sagt Bürgermeister Edgar Paul.

Diese Lücke wird jetzt geschlossen: Einstimmig beschloss die Gemeindevertretung vorgestern Abend den Kauf eines Gartengrundstücks unmittelbar neben dem Jugendclub von Nieste. Das rund 1900 Quadratmeter, mit Bäumen bestandene Gelände soll zur Lern- und Spieloase für Kita- und Schulkinder gleichermaßen werden und ist ein wichtiger Baustein für ein neues Betreuungskonzept, das Kinder und Jugendliche jeden Alters berücksichtigt.

Der Kaufpreis für den Garten soll 10 000 Euro betragen. Die Gemeindevertreter beauftragten den Gemeindevorstand, den Kaufvertrag abzuschließen. Auf dem Grundstück steht bereits ein Gartenhaus. Es sollen Wege angelegt, Baumhäuser errichtet und vielleicht ein Strand am Bach modelliert werden. Parallel dazu wird die Gemeinde noch im Sommer die Sanierung des in die Jahre gekommenen Jugendclubs in Angriff nehmen. Die Jugendlichen wollen selbst malern, die Fassadenarbeiten wird nach Möglichkeit der Bauhof erledigen. Außerdem würden der Inline-Skater-Platz aufgewertet und Basketballkörbe installiert, berichtete Paul gegenüber der HNA.

„Die Jugendarbeit in der Gemeinde wächst und entwickelt sich gut“, sagte SPD-Fraktionschef Oliver Pick in der Sitzung. Das ist auch notwendig. Denn durch den Zuzug junger Familien brauchen immer mehr Kinder ein altersgemäßes Angebot. Zu den Ferienspielen meldeten sich bis zu 35 Kinder an, sagt Paul. Jugendpfleger Christian Grabow knüpft nun ein enges Netz zwischen Kindergarten, Schule und Verwaltung. Möglichkeiten und Mängel waren zuvor bei einer Ortsbesichtigung mit allen Akteuren analysiert worden. Nun wird eine Prioritätenliste der dringendsten Maßnahmen aufgestellt.

Die Gemeinde habe Interesse weitere Grundstücke im Umfeld des Jugendclubs und der Sporthalle anzukaufen, sagte Paul gegenüber der HNA. Die Flächen werden benötigt, um diesen Bereich zu einem Sportzentrum auszubauen.

Von Peter Dilling

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.