Baugebiet Valtensbreite in Nieste ist jetzt voll

+
Die letzten Arbeiten beginnen: Mit dem Endausbau der Straßen beginnt an der Valtensbreite in Nieste der letzte Bauabschnitt. Dieter Merget (links, Projektsteuerung) und Michael Lorenz (Planung und öffentliche Bauleitung) schauen gemeinsam auf den Bauplan. Vorn ist Kevin Nippoldt am Gehweg beschäftigt.

Nieste. Auch das letzte freie Grundstück im Neubaugebiet Valtensbreite in Nieste ist jetzt vergeben. Damit sind alle 58 Baugrundstücke belegt.

„Der Verkauf ging extrem schnell für Nordhessen“, sagt Dieter Merget von der Projektsteuerung. Erst vor drei Jahren war der Verkauf der Grundstücke gestartet.

Für den letzten Bauabschnitt - den Endausbau der Straßen - kommen jetzt noch einmal Bagger und Rüttelplatten zum Einsatz. Insgesamt 3000 Quadratmeter Asphaltfläche für die Fahrbahnen und 1000 Quadratmeter Gehwegfläche werden derzeit gebaut. Bis Juni sollen die Straßen fertig sein. „Damit ist das Baugebiet dann komplett erschlossen“, sagt der örtliche Bauleiter Michael Lorenz. Die gesamten Erschließungskosten liegen bei rund 1,4 Millionen Euro.

„Der Verkauf ging extrem schnell für Nordhessen.“

Dass die Bauplätze alle so schnell belegt waren, liegt laut Helmut Lippert von der Gemeindeverwaltung unter anderem an der Lage. „Es sind von hier nur neun Kilometer bis nach Kassel, die Landschaft ist toll und wir tun alles dafür, die Infrastruktur hier zu erhalten.“ Das neue Nahversorgungszentrum an der Kaufunger Straße, das im Oktober vergangenen Jahres eröffnet wurde, sei ein sehr wichtiger Faktor. Einziges Manko im Neubaugebiet sei nach wie vor der fehlende Breitbandausbau, so Lippert. Seit vergangenem Jahr liegen einige Bewohner mit der Telekom im Clinch, weil ein nahe gelegener LTE-Mast das Funk-Internet nicht bis zur Valtensbreite sendet (wir berichteten).

„Da hat sich auch bis heute nichts getan“, sagt Lippert. Die Gemeinde warte nun „händeringend“ darauf, dass die Breitband Nordhessen GmbH mit dem Ausbau des Glasfasernetzes in Nordhessen beginnt. An der Valtensbreite ist alles bereit dafür: Hier wurden Leerrohre für Glasfaserleitungen verbaut.

Etwa 150 Neubürger hat die Gemeinde durch die Valtensbreite hinzugewonnen. Im Gegensatz zu vielen anderen Kommunen im Landkreis erfreue sich Nieste einem ständigen Einwohnerzuwachs. Die Kapazitäten für Häuser oder Wohnungen seien nun momentan alle ausgeschöpft, so Lippert. Weitere Baugebiete seien derzeit noch nicht im Gespräch. „Dafür müssen wir jetzt erst mal den Bedarf ermitteln.“

Bürgermeister Edgar Paul (SPD) sei aber zurzeit in Gesprächen mit Eigentümern freier Grundstücke im Ortskern.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.