Tempomessungen geplant

Nach schwerem Unfall: Übergang an Königsalm bei Nieste wird beleuchtet

+
Neuralgischer Punkt: Um das Überqueren der Straße sicherer zu machen, wird der Übergang zwischen dem Busparkplatz und der Ausflugsgaststätte Königsalm beleuchtet. Messungen sollen Aufschluss über das dort gefahrene Tempo geben. 

Nieste/Kaufungen. Wanderer und Gäste des Ausflugslokals Königsalm bei Nieste sollen die Kreisstraße unweit der Sensenstein-Kreuzung bald sicherer überqueren können. Vertreter verschiedener Behörden haben sich bei einem Ortstermin darauf verständigt, den Übergang zu überprüfen.

Durch die Überprüfung des Übergangs zwischen dem Busparkplatz und der Königsalm sollen Autofahrer vor allem in der Dunkelheit und bei Nebel oder Regen auf die Passanten aufmerksam gemacht werden.

Wie Kreissprecher Harald Kühlborn am Mittwoch auf HNA-Anfrage mitteilte, wird es vorerst aber keine Reduzierung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von derzeit 70 auf 50 Kilometer pro Stunde (km/h) geben, wie die Gemeinde Nieste gefordert hatte.

Torsten Werner

Allerdings wird die Gemeinde Kaufungen als zuständige Ordnungsbehörde in der nächsten Zeit in der Nähe des Übergangs intensiv Tempomessungen vornehmen. Sollte sich dabei herausstellen, dass in dem Bereich erheblich zu schnell gefahren wird, werde das Thema Geschwindigkeitsreduzierung noch einmal neu bewertet, sagte Kühlborn. Der Landkreis Kassel ist als Straßenverkehrsbehörde für die Anordnung eines Tempolimits zuständig.

Anlass für den Ortstermin, an dem Vertreter des Landkreises, der Gemeinden Nieste und Kaufungen, der Polizei und der Straßenbauverwaltung Hessen Mobil teilnahmen, war ein schwerer Verkehrsunfall im November vergangenen Jahres. Dabei wurde ein 57-jähriger Mann aus Hatzfeld (Kreis Waldeck-Frankenberg) beim Überqueren der Kreisstraße von einem Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt. 

Inzwischen habe sich herausgestellt, dass der Unfall nicht auf überhöhte Geschwindigkeit des Autos zurückzuführen sei, sagte Polizeisprecher Torsten Werner gegenüber dieser Zeitung. Der Fahrer aus Staufenberg sei nach Zeugenaussagen besonnen gefahren. Allerdings sei das Unfallopfer alkoholisiert gewesen. Nach HNA-Informationen soll sich der Mann bereits auf der Mittelinsel befunden haben, dann aber zurück auf die Straße getorkelt sein. Die Kreisstraße zwischen Oberkaufungen und Nieste wird von der Polizei nicht als Unfallschwerpunkt eingestuft. Die Verbindung war erst vor sechs Jahren von Grund auf saniert worden. Dabei wurden auch mehrere enge Kurven entschärft.

Zwei Laternen

Edgar Paul

Niestes Bürgermeister Edgar Paul (SPD) erklärte am Mittwoch gegenüber der HNA, die Gemeinde werde beim Straßenverkehrsamt des Landkreises zwei Laternen für den Übergang beantragen. Die Geschwindigkeitsmessungen werde es auch in den Abendstunden geben, um zu ergründen, wie sich Autofahrer in der Dunkelheit im Bereich der Königsalm verhalten, kündigte der Bürgermeister an.

Lesen Sie auch:

Forderung nach schwerem Unfall: Tempo 50 an der Königsalm

Zwischen Nieste und Kaufungen: 57-Jähriger aus Hatzfeld schwer verletzt

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.