Computer im Niestetaler Rathaus lahmgelegt: Möglicherweise ist Virus Schuld

Niestetal. Die Computer im Niestetaler Rathaus sind möglicherweise von einem Virus befallen und wurden deshalb am Vormittag vorsorglich vom Netz genommen.

„Wir sind daher elektronisch zurzeit nicht erreichbar“, sagte Bürgermeister Andreas Siebert (SPD) gegenüber der HNA. EDV-Experten sei am Vormittag aufgefallen, dass mit dem Computersystem etwas nicht stimme. 

Aktualisiert: 13.58 Uhr

Laut Siebert ist es wahrscheinlich, dass ein so genannter Trojaner in das Computernetzwerk der Verwaltung eingeschleust worden ist. "Ich habe inzwischen Strafanzeige erstattet", sagte er. Der Grund: In dem Trojaner werde angeboten, gegen eine Geldzahlung die Computer wieder freizugeben.

 Die Daten seien gesichert worden, Siebert befürchtet allerdings, dass die Verwaltung "bis Mitte/Ende nächster Woche" elektronisch nicht zu erreichen ist. "Wir können keine Mails empfangen, aber die Verwaltung ist telefonisch zu erreichen." Kontakt: 0561/52020

Rubriklistenbild: © dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.