Zügiger Baufortschritt

Nach Großbrand im Edeka in Sandershausen: Getränkeverkauf ab Mai

Der Neubau für den abgebrannten Edeka-Getränkemarkt ist schnell aus dem Boden gewachsen. Auf unserem Bild von der Richtfeier sind zu sehen: Architekt Oliver Steyer (vorne, von links), Bauherrin Angelika Arndt und Edeka-Markt-Geschäftsführer Michael Kiesling. Foto: Wohlgehagen

Niestetal. Der Neubau des vor neun Monaten vollständig abgebrannten Edeka-Getränkemarktes in Sandershausen geht mit großen Schritten der Fertigstellung entgegen.

Vor Kurzem ist das auf eine Verkaufsfläche von 750 Quadratmetern ausgelegte Gebäude bereits gerichtet worden.

Man sei sehr gut im Zeitplan: Als nächste Arbeiten folgen die Schalung und Eindeckung des Daches, danach der komplette Innenausbau. „Ich rechne damit, dass wir den Neubau Mitte Mai übergeben können“, sagte der Architekt für das Bauvorhaben, Oliver Steyer (Körle).

Bauherrin Angelika Arndt, Geschäftsführerin der Degenhardt-Vermögensverwaltung, und Edeka-Markt-Geschäftsführer Michael Kiesling freuten sich über den zügigen Baufortschritt. „Bis zum Wintereinbruch ist hier eine Menge geschafft worden“, sagte Angelika Arndt während der Richtfeier. Die leitete Zimmerermeister Udo Hartmann von der Firma Krug Holzsystembinder (Stadtlauringen/Landkreis Schweinfurt) hoch oben auf dem Dach stehend ein. Nach alter Tradition dankte er der Bauherrschaft, den Handwerkern und Planern sowie der Gemeinde mit einem zünftigen Richtspruch. Für die Gemeinde Niestetal gratulierte der Erste Beigeordnete, Werner Nicolaus (SPD), zu dem „erfreulich schnell wachsenden Ersatzneubau“. Der Kommunalpolitiker und weitere Gäste waren von der erkennbar großzügigen Verkaufsfläche im Inneren des Gebäudes angetan.

Bei dem Großbrand am 14. April 2015 war das Feuer von einer benachbarten Kfz-Werkstatt ausgegangen, die ebenfalls komplett zerstört wurde. Das nur wenige Meter entfernte Heizöl-Lager der Firma Degenhardt war vom Feuer verschont geblieben. Die Schadensabwicklung für den Neubau erfolgt als Versicherungsfall. Bis zum Mai geht der Verkauf für den Getränkemarkt vorübergehend in einem Container vor dem Edeka-Markt in der Hannoverschen Straße auf kleinerer Fläche provisorisch weiter. Den Mitarbeitern des Getränkemarktes musste laut Michael Kiesling nicht gekündigt werden. (ppw)

Lesen Sie auch:

- Werkstatt und Getränkemarkt in Sandershausen brannten

- Ein Bild der Verwüstung am Tag nach dem Brand in Niestetal

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.