1,9-Millionen-Investition

Holperpiste bei Sandershausen wird ab Mitte 2017 saniert

+
Berüchtigt: Auf der Landesstraße zwischen Sandershausen und der Landesgrenze zu Niedersachsen werden Auto- und Motorradfahrer seit Jahren durchgeschüttelt. Dieses Ärgernis soll bald ein Ende haben.

Niestetal. Normalerweise ist eine Landesgrenze auf freiem Feld nicht erkennbar. Auf der Landstraße L 562 von Niestetal-Sandershausen rauf nach Staufenberg (Hannoversche Straße) aber schon.

Wie ein gerader Strich zieht sich der tiefe Riss im Asphalt von der einen zur anderen Straßenseite. Nördlich davon – auf niedersächsischer Seite – ist eine tadellose und gut markierte Fahrbahn zu erkennen, südlich lediglich eine Buckelpiste mit Löchern und splitt-geflickten Spurrinnen sowie kaum noch erkennbaren Weißstreifen – willkommen in Hessen!

Nach Jahren nun will das Land Abhilfe schaffen. Denn tatsächlich ist der rund 2,6 Kilometer lange Abschnitt zwischen der Ortsgrenze Niestetal und der Landesgrenze erstmals im aktuellen Straßenerhaltungs- und Bauprogramm des Landes aufgeführt. Erstaunlich dabei: Bereits für das Jahr 2016 sind 480 000 Euro als sogenannte Anlaufrate eingestellt. Soll heißen: Im Grunde hätte schon in diesem Jahr mit der Sanierung der Strecke begonnen werden können.

"Das aber war nicht möglich, weil die L 562 in diesem Bereich in einem Wasserschutzgebiet liegt", sagt Gerd Bohne von Hessen Mobil. Die Sanierung der Straße sehe grundsätzlich vor, den Abfluss von Oberflächenwasser, der bislang oberirdisch über die Straßengräben erfolgte, künftig unterirdisch über Kanalrohre zu organisieren. "Damit soll das Eindringen von Straßenschmutz ins Grundwasser vermieden werden", erklärt Bohne.

Diese bauliche Ergänzung habe allerdings ein Baurechtsverfahren zur Folge, das letztlich zu der Verzögerung geführt habe. "Aktuell arbeiten Hessen Mobil und die Obere Naturschutzbehörde (RP Kassel) eng zusammen, um dieses Verfahren erfolgreich abzuschließen", sagt Bohne. Erst nach Abschluss könne Baurecht für die Sanierung des Straßenabschnitts geschaffen werden – Mitte 2017 könne es so weit sein.

Bis dahin sei auch das Straßenerhaltungs- und Bauprogramm des Landes für 2017 als Bestandteil des Landeshaushaltsplans verabschiedet, sagt Bohne. "Die für die Sanierung der L 562 vorgesehenen Gelder können dann freigegeben werden."

Insgesamt seien 1,9 Millionen Euro für den Ausbau vorgesehen – nach HNA-Informationen 480.000 Euro für 2016, 600.000 Euro für 2017 und 820.000 Euro für 2018.

Insgesamt werden im Rahmen des hessischen Straßensanierungsprogramms bis 2022 rund 385 Millionen Euro verbaut.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.