Kommentar zu den Keimen im Trinkwasser in Niestetal

Niestetal. Wochenlang war das Wasser in Niestetal-Heiligenrode mit Keimen belastet. Für diesen Ortsteil gab es jetzt Entwarnung - nicht aber für den Bereich des Guts Windhausen.

Am Freitag äußerte sich die Gemeinde nicht dazu.

Große Erleichterung muss die Gemeinde Niestetal vergangene Woche verspürt haben, als es hieß: Das Wasser ist wieder frei von Keimen. Dass über die gesetzlich vorgeschriebenen Tests hinaus zur Sicherheit noch eine weitere Probe veranlasst worden ist, wirft Fragen auf. Hat man den Ergebnissen der Tests nicht vertraut? Gab es trotz wochenlanger Chlorung Vermutungen, dass im Wassernetz doch noch Keime vorhanden sind?

Die Gemeinde Niestetal lässt diese Fragen bislang unbeantwortet. Und wirft damit die Frage auf, ob hier etwas verheimlicht werden soll. Krisenkommunikation sieht anders aus.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.